Wohlen
Stiftung feiert Geburtstag sechsmal

Der Konzertfonds Wohlen feiert sein 50-jähriges Bestehen mit einem hochkarätigen Musikprogramm.

Jörg Baumann
Merken
Drucken
Teilen
Der weltbekannte Blockflöten- virtuose Maurice Steger wird am 14. Januar mit einem hoch- karätigen Ensemble in der Kanti- Aula in Wohlen auftreten.

Der weltbekannte Blockflöten- virtuose Maurice Steger wird am 14. Januar mit einem hoch- karätigen Ensemble in der Kanti- Aula in Wohlen auftreten.

Josep Molina, Josep Molina;zvg;

Der weltbekannte Blockflötenvirtuose Maurice Steger beginnt mit einem hochkarätigen Kammermusikensemble am Samstag, 14. Januar, 20 Uhr in der Aula der Kantonsschule Wohlen das Jubiläumsjahr der Stiftung Konzertfonds Wohlen. Nach dem Konzert offeriert der Konzertfonds dem Publikum einen Apéro. Die Stiftung entstand vor 50 Jahren, aber ihre Wurzeln liegen viel weiter zurück: Am 7. Juli 1957 führte der Wohler Musikdirektor Ernst Schweri in der vollbesetzten Pfarrkirche das «Deutsche Requiem» von Johannes Brahms auf. Der Erfolg beflügelte Schweri.

Er regte an, Geld für einen Fonds zu sammeln, mit dem weitere Konzerte finanziert werden könnten. Die Bezirksschullehrer Armin Wassmer und Karl Strebel unterstützten diese Idee und nahmen mit dem Fabrikanten J. Rudolf Isler Kontakt auf. Zusammen mit Jean Troesch sammelte Isler bei Industrie und Privatpersonen in kurzer Zeit eine stattliche Summe von 20 000 Franken.

Kunstsinnige Menschen am Werk

Der Fonds wurde 1967 in eine Stiftung überführt. Ihr standen J. Rudolf Isler, Ulrich Matter und Maria Oberholzer als Präsidenten vor, bis der Hausarzt Werner Schoop 2014 das Amt übernahm. Dem Stiftungsrat gehören neben Schoop Maria Leemann, Irene Pfyffer, Maria Oberholzer, Robert Zimmermann, Daniel Güntert und Alois Bürger an.

Mit klassischen Konzerten bewege sich die Stiftung zwar in einem «Nischenbereich», der kaum die ganz grossen Massen bewegen könne, hält Schoop fest. Trotzdem mache der Auftrag, den sich die Stiftung gegeben habe, Sinn. «Wir glauben daran, dass die klassische Musik ihre Berechtigung hat, und erleben auch immer wieder, dass junge Leute aus unserer Mitte einen entsprechenden beruflichen Weg einschlagen», erklärt der Präsident.

Klassisch durchs Jubiläumsjahr

Die Stiftung Konzertfonds feiert ihren Geburtstag heuer nicht nur einmal mit dem Auftaktkonzert von Maurice Steger und seinem Barockensemble, sondern gleich sechsmal. Nach Steger führt Stefan Buri am 12. März im Sternensaal zusammen mit Mitgliedern der Kammersolisten Zug das Musikmärchen «Caruso klettert» auf. Das Ensemble «Le donne virtuose» gibt am 21. Mai in der Cafeteria des «Bifang» ein Kaffeehauskonzert. Im Park des Strohmuseums treten am 20. August fünf Trompeter auf. Das Ad-hoc-Ensemble steht unter der Leitung des Wohler Musikers Stefan Grüninger.

Werke von Mozart, Mendelssohn, Rietz und Molique, allesamt frühvollendete Genies als Vorbilder der Romantik, stehen am 22. Oktober in der reformierten Kirche im Mittelpunkt eines Konzertes mit einem Ensemble, in dem der weltbekannte Oboist Kurt Meier mitwirkt. Den Abschluss dieses Jubiläumsjahres macht am 11. November im Rondell der Kanti Wohlen das Ad Astra Quartett mit Sabine Bürger, Ursi Schnyder, Sabina Diergarten-Leemann und Alois Bürger.