Waltenschwil

Startschuss für das grosse «Feuerwerk» ist gefallen

Der Neubau von Feuerwehrmagazin und Werkhof mit Sammelstelle ist eingeweiht. Das «FeuerWerk» wurde mit einem grossen Fest eingeweiht.

Es ist ein stattlicher Gebäudekomplex, der für die Feuerwehr und den Werkhof Waltenschwil an der Titlisstrasse entstanden ist. Grund genug, die Bevölkerung zu einem grossen Einweihungsfest einzuladen. Der Feuerwehrverein legte sich dabei ganz mächtig ins Zeug und sorgte dafür, dass sich Jung und Alt bei Spiel und Unterhaltung rund um den Neubau vom Samstagnachmittag bis in die Abendstunden vergnügen konnte. Wer sich auf den Rundgang begab, staunte nicht schlecht: Platz für die Unterbringung der Fahrzeuge und Räume für die Ausbildung der Feuerwehr stehen nun ausreichend zur Verfügung. Werkstatt, Magazin, Lager, Unterstand, Büro, Garderoben und was es für den Werkhof noch alles braucht ist ebenfalls vorhanden, und zusätzlich gibt es eine Sammelstelle.

4,8 Millionen Franken investiert

Den Baukredit von  4,8 Millionen Franken hat die Einwohner-Gemeindeversammlung am 25. November 2016 genehmigt. An den   Gesamtkosten dürfte sich die Aargauische Gebäudeversicherung mit etwa 550 000 Franken Subventionen beteiligen.

Das Waltenschwiler Feuerwehrmagazin befand sich im Untergeschoss des Gemeindehauses und stiess an seine Kapazitätsgrenzen. Zudem erfüllte es die Raumbedürfnisse der Feuerwehr – der aktuelle Bestand beträgt 75 Personen – nicht mehr. Dasselbe mit dem Werkhofgebäude am Grottenweg. Es ist sehr alt und genügte in keiner Weise mehr den Anforderungen an einen modernen Werkhof.

«Es wurde über 30 Jahre lang über einen Neubau für die Feuerwehr und den Werkhof nachgedacht», erwähnte Gemeindeammann Michel Christen in seiner Begrüssungsansprache. Nun sei das Werk vollendet und entspreche den Bedürfnissen der Nutzer, freute sich der Gemeindeammann. 

Hans Rudolf Müller, Gemeinderat und Präsident der Baukommission, stattete den Dank an alle Beteiligten ab und erinnerte daran, dass nach dem Projektwettbewerb als Totalunternehmung die Schaerholzbau AG, Altbüron, den Zuschlag für den Neubau erhielt. Die Pläne für das zweckmässige (Holz-) Gebäude mit der treffenden Bezeichnung «FeuerWerk» stammen von der Blum und Grossenbacher Architekten AG aus Langenthal.

Und ein neues Feuerwehrauto

Eingeweiht wurde in Waltenschwil aber nicht nur der Feuerwehr-/Werkhofneubau, sondern gleich noch ein neues Feuerwehrauto. Das Pikettfahrzeug von 1989, die «Rote Zora», wurde durch ein neues Fahrzeug im Wert von 260 000 Franken ersetzt.

Verwandte Themen:

Meistgesehen

Artboard 1