Villmergen

Start der Abbrucharbeiten: Hier frisst sich der Bagger durch die Traditionsgasthäuser

Abbrucharbeiten: Hier frisst der Bagger zwei Villmerger Traditionsgasthäuser

Stück für Stück: Der Abrissbagger frisst den «Ochsen». Und auf den Dächern werden die Ziegel eingesammelt.

Der Abbruch der beiden Traditionsgasthäuser «Rössli» und «Ochsen» in Villmergen hat begonnen. Er wird mehrere Wochen dauern.

Wegen dem Coronavirus haben die beiden Villmerger Traditionsgasthöfe «Rössli» und «Ochsen» Anfang Jahr noch eine kleine Gnadenfrist bekommen. Doch jetzt hat das letzte Stündlein für die zwei markanten Gebäude geschlagen. Vor wenigen Tagen ist mit dem Abbruch begonnen worden.

Die zwei Wirtschaften haben den Villmerger Dorfplatz über Jahrhunderte geprägt. Der Gasthof Rössli ist schon im 13. Jahrhundert erstmals urkundlich erwähnten worden. Laut der Aargauer Denkmalpflege ist das Gebäude im Kern im 17. Jahrhundert entstanden, die heutige Kubatur in der ersten Hälfte des 19. Jahrhunderts. Der Gasthof Ochsen datiert laut Denkmalpflege aus dem Jahr 1836.

An Stelle der beiden Gasthäuser und dem zum «Ochsen» gehörenden ehemaligen Kinoanbau wird eine neue Überbauung entstehen. Geplant sind eine grosse Migros-Filiale, ein Café sowie 31 Wohnungen und diverse Büro- und Atelierräumlichkeiten. Die Aveo Services AG, Bassersdorf, wird in dieses Projekt rund 22 Mio. Franken investieren.

Teil der«Rössli»-Fassade bleibt bestehen

Nicht alles wird in den nächsten paar Wochen verschwinden. Die «Rössli»-Fassade entlang der Schulhausstrasse bleibt bestehen, weil die dort eingelassene Wappentafel mit Relief aus dem Jahr 1685 unter Denkmalschutz steht. Als einziges Relikt des ganzen Gebäudekomplexes.

So weit möglich sollen beim Neubau auch die alten Biberschwanzziegel wiederverwendet werden, die zurzeit von einer Spezialfirma sorgfältig von den Dächern heruntergeholt werden. Wie die damit betrauten Handwerker gegenüber der AZ erklärten, sind allerdings viele der alten Ziegel nicht mehr in einem optimalen Zustand.

Der Rückbau wird laut den Verantwortlichen mehrere Wochen dauern. Wenn alles rund läuft, soll die 780 Quadratmeter grosse Migros-Filiale im Frühling 2021 eröffnet werden können. Wohnungen und Ateliers sollen ebenfalls im Laufe des nächsten Jahres bezugsbereit sein.

Verwandtes Thema:

Autor

Toni Widmer

Toni Widmer

Meistgesehen

Artboard 1