Der Unfall passierte am Dienstag gegen 19.30  bei der Einmündung der Zürcherstrasse in die Umfahrungsstrasse in Bremgarten: Auf der Umfahrung wollte der 49-jährige Fahrer eines Chrysler Voyagers nach rechts in Richtung Bremgarten abbiegen. Er verlor aber die Herrschaft über seinen Wagen und prallte heftig in einen Renault, der in Gegenrichtung vor einem Rotlicht wartete. Danach kollidierte er auch noch mit einem dahinterstehenden Peugeot und schob diesen gegen ein weiteres Auto. Alle Wagen weisen laut einer Mitteilung der Kantonspolizei Aargau erhebliche Schäden auf.

Ein Rettungshelikopter flog den 47-jährigen Fahrer des Renault mit Verdacht auf Beckenverletzungen ins Spital.

Beim Unfallfahrer stellte die Kapo fest, dass er stark betrunken war. Zudem hegt sie den Verdacht, dass er unter Drogeneinfluss stand. Die Staatsanwaltschaft Muri-Bremgarten hat deshalb eine Blut- und Urinprobe angeordnet.

Der Unfallfahrer hätte gar nicht am Steuer sitzen dürfen: Dem 49-jährigen Mann aus der Region war der Fahrausweis entzogen worden. Für die weiteren Ermittlungen hat ihn die Polizei inhaftiert.

Für die Tatbestandsaufnahme und die Bergung der kaputten Autos sperrte sie die Kreuzung bis 21 Uhr teilweise. Die Feuerwehr leitete den Verkehr örtlich um. (mwa)

Aktuelle Polizeibilder: