Bremgarten
Städtli-Shop in Bremgarten feiert seinen 100. Geburtstag

Vom Kolonialwarenladen zur Unterwäsche-Boutique - das ist die 100-jährige Geschichte des Städtli-Shops Bremgarten.

Andrea Weibel
Drucken
Teilen
Vor 100 Jahren: Heinrich und Pauline Baier-Gehrig eröffnen ihr Geschäft.

Vor 100 Jahren: Heinrich und Pauline Baier-Gehrig eröffnen ihr Geschäft.

Anfangs war der Laden auf der anderen Strassenseite», weiss Heidi Gritsch-Baier. Doch 1928 – ein Jahr vor der Geburt der 82-Jährigen – kauften ihre Grosseltern Heinrich und Pauline Baier-Gehrig das Gebäude, in dem der Städtli-Shop in Bremgarten bis heute untergebracht ist. Den Schritt zur Selbstständigkeit hatten die Baiers vor genau 100 Jahren gewagt. «Es war eine Spezerei-Handlung, wo Kolonialwaren wie Kaffee verkauft wurden. Später kamen Tuchwaren und Nähutensilien hinzu.»

Heidi Gritsch selbst half erst im Laden mit, als dieser 1948 von ihren Eltern übernommen wurde, denn ihr Grossvater wollte die Kinder nicht im Laden haben. «Meine Eltern nahmen die Bonneterie, also Unterwäsche ins Sortiment auf. Und als mein Vater 1965 starb, gaben wir die Lebensmittel auf und spezialisierten uns auf Bonneterie.»

1974 übernahm Heidi Gritsch das Geschäft und baute es weiter aus. Seit 1992 ist sie nun pensioniert, wohnt aber noch über dem Laden und hat ein gutes Verhältnis zu den heutigen Inhaberinnen Dorit Hartmann und Astrid Bonsaver. Zur 100-Jahr-Feier laden die Drei am 26./27. April Kunden und Freunde zu einem Glas Bowle in den Städtli-Shop ein.