Bremgarten

St.-Josef-Stiftung formuliert ihr Leitbild – mit ihrem Auftrag

Stiftungsleiter Thomas Bopp (Mitte) präsentiert zusammen mit Mitgliedern der Arbeitsgruppe das Leitbild. Jörg Baumann

Stiftungsleiter Thomas Bopp (Mitte) präsentiert zusammen mit Mitgliedern der Arbeitsgruppe das Leitbild. Jörg Baumann

In einem handlichen Faltprospekt hat die St.-Josef-Stiftung in Bremgarten ihr Leitbild zusammengefasst.

Die St.-Josef-Stiftung schöpfe ihr Menschenbild aus der christlichen Tradition heraus, heisst es im Dokument, das der Stiftungsleiter Thomas Bopp gestern den Mitarbeitenden präsentierte. «Es war nicht einfach, im Leitbild griffige Formulierungen zu finden», erklärte Karin Koch, Vizepräsidentin des Stiftungsrates. Sicher wolle die Stiftung auf dem Boden bleiben und ihre Werte vermitteln.

Stiftung mit vielfältigem Auftrag

Google findet zum Stichwort «Leitbild» 6,14 Millionen Einträge. Da wäre es doch möglich gewesen, irgendein passendes herauszufiltern, meinte Bopp. Damit habe sich die Stiftung aber nicht begnügt. «Unsere Stiftung ist einmalig in ihrer Vielfalt, und sie fusst auf einer langen Tradition», bemerkte er. «Wir sind keine x-beliebige Stiftung.» Die St. Josef-Stiftung arbeitet in vier Bereichen mit kantonalen Leistungsaufträgen: Sie betreut in acht Wohngruppen bis zu 56 Kinder und führt eine heilpädagogische Schule mit 45 externen Kindern. In weiteren acht Wohngruppen befinden sich die Erwachsenen. Ihnen stehen dreizehn geschützte Arbeitsplätze zur Verfügung. Die Stiftung ist zudem für den heilpädagogischen Dienst und die Psychomotorik für einen Drittel des Kantons Aargau zuständig.

Eine Arbeitsgruppe mit Gordana Burkhalter, Manuela Engel, Marcel Heeg, Thomas Holzer, Barbara Merki, Daniele Oehrli, Kurt Stammbach, Monika Wehr, Jeannette Williams und dem Stiftungsleiter Thomas Bopp erarbeitete das Leitbild. «Wichtig ist uns, dass auch die Öffentlichkeit wahrnimmt, dass unsere Stiftung vielfältige Angebote für die Begegnung, den Lebensraum und die Lebenswelt macht», sagte Bopp. Auf dem fünf Hektaren grossen Areal in einer Parklandschaft findet man Spielplätze und Grünanlagen, das Restaurant JoJo und den Tierpark Tipajo und für kulturelle Veranstaltungen die Kirche und das Klösterli. In einem familiennahen Umfeld bietet die Stiftung Gemeinschaftsräume und Rückzugsmöglichkeiten, Familientische und gemeinsame Aktivitäten an.

Über eigene Arbeit nachdenken

Im Leitbild werden die Mitarbeitenden ausdrücklich auf eine enge Zusammenarbeit mit den Bezugs- und Fachpersonen und auf eine stete Reflexion ihrer Arbeit verpflichtet. «Man kann nicht nur immer arbeiten, sondern muss zwischendurch auch darüber nachdenken, was man macht», sagte Bopp. Die Stiftung wolle vielen Menschen eine Heimat bieten. Mit den qualifizierten und motivierten Mitarbeitenden verfüge die Stiftung über das grösste Potenzial. Ihre fachliche und persönliche Entwicklung wolle die Stiftung unterstützen. «Die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter sind das Herz der Stiftung.»

Verwandtes Thema:

Meistgesehen

Artboard 1