Wohlen

Sportzentren bald besser vernetzt

Der Sorenbühlweg beim Schulzentrum Bünzmatt. (Archiv)

Der Sorenbühlweg West ist stark sanierungsbedürftig und ungenügend ausgebaut. Geplant ist deshalb eine Aufwertung der Strasse für 1,1 Millionen Franken.

Auf dem Sorenbühlweg wird zu schnell gefahren. Das zeigt die obligatorische Überprüfung der Tempo-30-Zone. Deshalb sollen die 2016 installierten, provisorischen Sofortmassnahmen zur Verkehrsberuhigung durch definitive ersetzt werden. Dies soll im Rahmen einer Komplettsanierung des Sorenbühlwegs West geschehen. Das beantragt der Gemeinderat. Der Grund für das Projekt, das insgesamt aus drei Etappen besteht, ist der Zustand des Weges: «Stark sanierungsbedürftig und ungenügend ausgebaut», heisst es im Bericht und Antrag an den Einwohnerrat. Nur zwei der drei Etappen sind für den Zeitraum 2018/2019 geplant und im Antrag aufgeführt. Die Gesamtkosten für die beiden Etappen belaufen sich auf insgesamt 1,1 Millionen Franken.

Begegnungszone ist optional

Als Erstes soll im Parkplatzbereich vor der künftigen Eishalle auf einem 25 Meter langen Strassenabschnitt die Fahrbahnbreite auf 3,5 Meter verschmälert werden. Diese Massnahme soll den Verkehr beruhigen. Idealerweise soll diese Bauetappe gemeinsam mit der Erstellung des Vorplatzes der Eishalle ausgeführt werden. Nach Beendigung der Arbeiten am Sportpark soll in einer zweiten Etappe die Fahrbahn zwischen dem Flurweg und der Nutzenbachstrasse von rund 4 Metern auf 5,5 Meter verbreitert werden. Dazu ist jedoch der Landerwerb von rund 500 m² privatem Landwirtschaftsland nötig.

Im Bereich der 30er-Zone sollen Baumgruben zusätzlich den Verkehr beruhigen. Zwischen den beiden Fahrbahnverengungen könnte optional eine Begegnungszone eingerichtet werden. Fussgängern würde so die Überquerung der Strasse zwischen den beiden Sportanlagen Niedermatten und Bünzpark erleichtert.

Die Anlagen sollen zudem an das öffentliche Verkehrsnetz angeschlossen werden. Gespräche mit den zuständigen Behörden sind bereits im Gange. Eine Bushaltestelle wurde als Option in die Planung des Sportparks Bünzmatt integriert. So sollen künftig kommunale und/oder regionale Buslinien via Sorenbühlweg/Nutzenbachstrasse geführt werden.

Durch all diese Massnahmen soll der Bereich zwischen der neuen Eishalle, dem neu gestalteten Eingangsbereich der Badi und den bestehenden Tennisplätzen in Zukunft eine attraktive Einheit bilden.

Verwandtes Thema:

Meistgesehen

Artboard 1