Sport
«Trotzdem eine starke Leistung»: Freiämter Ringer zerzausen harmlosen Gegner

Die Ringerstaffel Freiamt triumphierte am Samstagabend in Merenschwand über die Ringerstaffel Kriessern.

Wolfgang Rytz
Drucken
Teilen
Michael Bucher (oben) bearbeitete Kriessener Michel Steger bis 70 kg Greco nach allen Regeln der Ringerkunst und siegte innert viereinhalb Minuten 15:0.

Michael Bucher (oben) bearbeitete Kriessener Michel Steger bis 70 kg Greco nach allen Regeln der Ringerkunst und siegte innert viereinhalb Minuten 15:0.

Wolfgang Rytz

Auch den zweiten Heimkampf in der Nationalliga A haben die Freiämter Ringer souverän gewonnen. Gegen den ersatzgeschwächten Halbfinalanwärter Kriessern siegte das Team von Cheftrainer Marcel Leutert in Merenschwand dank einer geschlossenen Leistung 27:11.

«Die Richtung stimmt, ich bin sehr zufrieden», resümierte Marcel Leutert unmittelbar nach dem Ende der einseitigen Begegnung. Einzig der Auftakt mit dem zu leichten Leichtgewichtler Tobias Lüscher ging klar verloren. Ausserdem waren die Gebrüder Ramon und Tobias Betschart zu stark für Freiamt. Die restlichen sieben Kämpfe konnte die Aargauer Ringerhochburg dominieren.

Immer stärker wird 16-jähriger Greco-Spezialist Saya Brunner

Die bemerkenswerteste Vorstellung gab der Internationale Nino Leutert, den sein Trainervater in den ersten beiden Runden infolge einer kleinen Verletzung geschont hatte. Gegen den früheren Junioren-Internationalen Dominik Laritz feierte der schwerere Leutert-Zwilling seinen ersten Sieg. Auch von einer Benachteiligung durch den Kampfrichter liess sich Nino nicht beirren und gewann das 65-kg-Freistilduell mit 8:2 Wertungspunkten überraschend deutlich.

Immer stärker wird der 16-jährige Greco-Spezialist Saya Brunner. In der Klasse bis 61 kg zerzauste er nach anfänglichem Rückstand den NLA-erprobten Dario Obrist innert dreieinhalb Minuten 17:2. Keine Blösse gaben sich in der ersten Hälfte des Matchs die Schwergewichtler Christian Zemp (130 kg Greco) und Magomed Aischkanow (bis 97 kg Freistil). Beide siegten durch technische Überlegenheit vorzeitig. So zeichnete sich beim Pausenstand von 14:6 der Kantersieg bereits ab.

Bereits einen Nationalturnwettkampf hinter sich hatte Joel Meier

Das Heimteam zog den engagierten Auftritt vor 300 Zuschauern in der Merenschwander Sporthalle bis zum Schlusskampf konzentriert durch. Freistilringer Michael Bucher demonstrierte bis 70 kg Greco mit einem 15:0-Erfolg seine technische Vielseitigkeit. Randy Vock gewann bis 75 kg Freistil trotz Untergewicht ebenfalls vorzeitig.

Auch Pascal Strebel füllte die Klasse bis 75 kg Greco gewichtsmässig nicht aus. Dennoch stand er gegen den kampfwilligen Junioren David Loher wie ein Fels in der Brandung und siegte 10:0. Gegen den körperlich überlegenen U23-Internationalen Ramon Betschart hielt Marc Weber den Schaden in Grenzen. Die 1:5-Niederlage im Duell bis 86 kg Greco bedeutete einen Minuszähler für die Mannschaftswertung.

Bereits einen Nationalturnwettkampf hinter sich hatte Joel Meier bis 80 kg Freistil. So blieb er gegen Tobias Betschart hinter seinen Möglichkeiten. Bei vollen Kräften wäre mehr möglich gewesen als eine 2:10-Punkteniederlage. «Trotzdem eine starke Leistung wie von allen Ringern heute», strich Trainer Marcel Leutert den geschlossenen Mannschaftsauftritt heraus.

Aktuelle Nachrichten