Unfall an der Reuss
Spezialisten identifizieren Reuss-Leiche als vermissten 14-jährigen Schüler

Bei der toten Person, welche am Donnerstag, 23. August aus der Reuss geborgen wurde, handelt es sich um den 14- jährigen Schüler, welcher bei einem Klassenausflug in der Reuss verschwand. Gegen den Lehrer wurde nun ein Verfahren eröffnet.

Merken
Drucken
Teilen
Die Armee suchte bei der Einstiegsstelle, wo der Bub nach ersten Ermittlungen ins Wasser stieg, nach dem Schüler Der Bub wurde später tot aufgefunden
6 Bilder
Hier an dieser Stelle in Bremgarten ging die Schulklasse ins Wasser. Es ist ein beliebter Ort zum Baden.
Auch 24 Stunden nach dem tragischen Badeunglück von Bremgarten fehlt jede Spur des vermissten Schülers
Die Polizei wurde bei der Suche von der Armee unterstützt.
Ein Armeetaucher macht sich auf die Suche nach dem vermissten Jugendlichen
Die Polizei stand mit mehreren Patrouillen im Einsatz.

Die Armee suchte bei der Einstiegsstelle, wo der Bub nach ersten Ermittlungen ins Wasser stieg, nach dem Schüler Der Bub wurde später tot aufgefunden

mzm

Der von der Staatsanwaltschaft angeordnete DNA-Test hat die Identität der toten Person geklärt: Es handelt sich dabei um den 14-jährigen Schüler, welcher am 20. August 2012 in der Reuss verschwunden ist.

Die sofort eingeleitete Suche durch die Polizei, mehrere Boots-Equipen, Feuerwehr und eingesetzte Armeetaucher verlief erfolglos. Die Leiche des Schülers konnte am 23. August 2012, kurz vor 14.00 Uhr, in der Reuss, oberhalb der Brücke Gnadenthal, geborgen werden.

Gegen den Lehrer der Klasse hat die Staatsanwaltschaft ein Verfahren wegen Verdachts auf fahrlässige Tötung eröffnet. Die Untersuchungen sollen klären, wie es zu diesem Vorfall kommen konnte und ob Sorgfaltspflichten verletzt wurden.