Hägglingen

Spektakuläre Sanierung des Maiengrün-Aussichtsturms hat begonnen

Der Maiengrün-Turm wird eingerüstet.

Der Maiengrün-Turm wird eingerüstet.

Bis September wird der 36 Meter hohe Aussichtsturm am Hägglinger Maiengrün noch eingerüstet sein. Dann soll die Sanierung beendet sein. Die Finanzierung ist dank grosszügiger Spenden gesichert.

«Das ist wirklich ein spezieller Auftrag, so eine schwierige Arbeit macht man nicht jeden Tag», sagt der Angliker Gerüstbauer Drago Glavas. Er ist zurzeit mit fünf Leuten damit beschäftigt, den 36 Meter hohen Aussichtsturm auf dem Maiengrün einzurüsten. Das dafür nötige Gerüst wird frei stehend und nicht am Turm verankert. Zum einen, weil das 90 Jahre alte Bauwerk die zusätzliche Belastung nur schwerlich verkraften könnte. Zum andern aber vor allem auch deshalb, damit der Korrosionsschutz hindernisfrei aufgetragen werden kann.

Rund zwei Wochen werden Glavas und sein Team an der Arbeit sein und dabei ganz schön in die Hände spucken müssen: «Für das eigentliche Gerüst brauchen wir rund 50 Tonnen Material. Dazu kommen 35 Tonnen für die Tragkonstruktion mit den Gegengewichten, die wir am Fuss des Turms verbauen. Insgesamt bewegen wir hier somit gegen 100 Tonnen Gerüstelemente von Hand», erklärt Glavas, der am Maiengrün als Subunternehmer des Luzerner Gerüstbauers Lawil tätig ist.

Turmgerüst wird ganz verkleidet

Weil der Turm sandgestrahlt wird, muss das Gerüst ganz verkleidet werden. «Das stellt besondere Anforderungen an die Konstruktion: «Das Gerüst muss Wind und Wetter trotzen können. Deshalb wurde in der Planung für die Berechnung der Stabilität ein Statiker beigezogen», sagt Drago Glavas.

Als besonders gefährlich erachtet er seine Arbeit am Maiengrünturm nicht: «Das ist unser tägliches Brot. Hier wird das Gerüst einfach ein bisschen höher als üblich. Aber klar haben wir Respekt vor dem speziellen Job und achten streng auf die Sicherheit. Dort, wo es nötig ist, seilen wir uns deshalb auch immer an.»

Spendenaktion ergab rund 700'000 Franken

Die Sanierung des historischen Bauwerks ist auf 609'000 Franken veranschlagt. «In diesem Betrag ist auch eine gewisse Reserve eingerechnet. Wir bewegen uns finanziell somit auf der sicheren Seite. Vor Überraschungen ist man allerdings nie gefeit, wir hoffen, dass sie ausbleiben», sagt Urs Bosisio, Hägglinger Gemeindeammann und Präsident des Trägervereins Maiengrünturm.

Vor rund einem Jahr hat der Verein eine Spendenaktion lanciert, die laut aktuellem Stand rund 700'000 Franken eingebracht hat. Mit diesem Geld, erklärt Bosisio, liessen sich nicht nur der Turm sanieren sowie weitere, mit der Sanierung zusammenhängende Kosten decken, sondern auch eine Rücklage bilden. «Stand jetzt rechne ich damit, dass wir gegen 50'000 Franken für den späteren Unterhalt auf die Seite legen können. Damit hätten wir das gesteckte Ziel erreicht», sagt er.

Im September soll die Sanierung beendet sein

Der Maiengrünturm ist von der Besitzerfamilie Geissmann der Ortsbürgergemeinde Hägglingen als Geschenk angeboten worden. Diese hat es nur unter der Voraussetzung angenommen, dass Sanierung und Unterhalt des Turms privat geregelt werden können.

Diese Auflage kann der dafür gegründete Trägerverein dank der erfolgreichen Spendenaktion nun erfüllen. Laut Urs Bosisio soll die laufende Sanierung im September beendet sein. Ob es schon im Herbst ein Einweihungsfest gibt oder erst im Frühling 2021, das ist zurzeit noch offen. Sicher ist, dass dann die 162 Stufen bis zur Aussichtsplattform wieder in Angriff genommen werden können.

Verwandtes Thema:

Autor

Toni Widmer

Toni Widmer

Meistgesehen

Artboard 1