Wohlen
SP verzichtet auf eine Gemeinderats-Kandidatur

Arsène Perroud verzichtet auf eine Kandidatur als Gemeinderat in Wohlen. Damit hat die lokale SP keinen Kandidaten und der Gemeinderat bleibt bei der jetzigen Besetzung. Jedoch nominiert die SP eine Kandidatin für die Ersatzwahl in die Schulpflege.

Fabian Hägler
Merken
Drucken
Teilen

«Nach reiflichen Überlegungen und Diskussionen mit Arbeitgeber und Familie verzichtet Arsène Perroud auf eine Kandidatur als Gemeinderat», teilt die lokale SP mit. Die familiäre Situation, berufliche Herausforderungen und anstehende persönliche Entwicklungen seien zurzeit nicht mit dem Amt als Gemeinderat zu vereinbaren.

Für Perroud sei klar, dass jede dieser Aufgaben die volle Aufmerksamkeit benötige und dafür genügend Zeit zur Verfügung stehen müsse. Dies könne Perroud derzeit nicht gewährleisten, deshalb möchte er «seinen Fokus auf seine Aufgaben als Familienvater legen».

Die SP Wohlen bedauert, dass sich Arsène Perroud momentan nicht als Gemeinderat zur Verfügung stellt, versteht aber seine Prioritätensetzung sehr gut. Die Partei strebt mittelfristig an, wieder im Gemeinderat Wohlen vertreten zu sein und wird «bei anstehenden Wahlen Kandidaturen ins Auge fassen», teilt die SP mit.

Damit bleibt es vorerst bei den schon bekannten Gemeinderatskandidaten Oliver Degischer, Markus Gsell (beide parteilos) und Koni Gfeller (FDP). Die Meldefrist für Kandidaturen läuft heute Freitag ab.

Kandidatin für die Schulpflege

Für die Ersatzwahl in die Schulpflege nominiert die SP Sonja Lüthi-Räber. Als potenzielle Nachfolgerin für die zurückgetretene Sybille Parvex (SP) bringe die 39-Jährige «alle nötigen Kompetenzen für dieses anspruchsvolle Amt mit».

Lüthi-Räber ist in Wohlen aufgewachsen und arbeitete im Verkauf und im kaufmännischen Bereich in diversen Firmen. Dabei war sie als Personalverantwortliche und Leiterin der Buchhaltung tätig. «Insbesondere kennt sie aber als Mutter zweier schulpflichtiger Kinder im Alter zwischen 10 und 13 Jahren die Bedürfnisse und Anliegen der Kinder und Eltern an die Schule und erlebt die Entwicklungen an der Schule aus nächster Nähe mit», schreibt die SP Wohlen.

So kommt es am 25. November zur Kampfwahl um den Schulpflegesitz. Sonja Lüthi-Räber tritt gegen Peter Tanner (SVP) an, dessen Kandidatur seit letzter Woche feststeht.