Wohlen

So zügelt man eine Bank samt Tausendernötli und Goldschmuck

Schlussspurt: Die letzten Utensilien werden ins Gebäude gebracht.lis

Schlussspurt: Die letzten Utensilien werden ins Gebäude gebracht.lis

Seit heute ist der Umzug in die neue Raiffeisenbank komplett. Dank einem guten Security-Aufgebot wurden allfällige Verbrecher während der ganzen Woche ferngehalten.

Schreiten sonnenbebrillte Sicherheitsleute mit Aktenkoffern gefüllt mit Tausendernötchen vom einen Gebäude zum andern? Oder wird der ganze Schmuck und das Geld bei einer Nacht und Nebelaktion unauffällig in einem Lastwagen zur neuen Bank transportiert?

Nichts von alledem trifft zu, wie Erich Füglistaler, Vorsitzender der Bankleitung, erklärt. «Natürlich müssen wir vorsichtig sein. Mit dem Geld haben wir das aber geschickt gelöst: Unserem Lieferanten haben wir das Geld, das wir noch hier hatten, mitgegeben.

Etwa den gleichen Betrag haben wir dann in die neue Filiale bestellt.» Wie der Schmuck und die anderen Wertgegenstände, welche die Kunden in den Tresorfächern lagern, transportiert wurden, darf Füglistaler aus Sicherheitsgründen nicht verraten.

Schon Erfahrung in Sachen Umzug

Seit letztem Montag war der Umzug in die neue Bankfiliale in vollem Gange. Grosse Transportfahrzeuge fuhren vom Übergangsgebäude in die neue Bank und zurück, Handwerker sorgten für den allerletzten Schliff, Bankangestellte räumten ihre Büros zuerst aus und dann wieder ein. Auch Füglistaler selbst half tatkräftig mit: «Natürlich habe ich auch einige Kisten mit Büromaterial herübergetragen», schmunzelt er.

Bei der Organisation des Umzugs, mit der sich die Bankarbeiter seit rund vier Monaten befassen, sei von Vorteil gewesen, dass man die ganze Raiffeisen Wohlen schon vor zwei Jahren in den provisorischen Pavillon gezügelt hat. «So wussten wir schon, wie ein Bank-Umzug abläuft», erklärt Füglistaler.

Risiko ist nicht zu vermeiden

Die Angst vor einem allfälligen Überfall während der Zügeltage sei bei ihm und seinen Mitarbeitern nicht im Vordergrund gestanden, erzählt er. «Natürlich hat man Respekt davor. Aber wir hatten ein gutes Security-Aufgebot die ganze Woche über.» Ein gewisses Risiko schwinge bei einem Bank-Umzug aber natürlich immer mit. «Doch wir können aufatmen», so Füglistaler, «alle Wertgegenstände sind heil in der neuen Filiale angekommen.»

Arbeit hat sich mehr als gelohnt

Seit heute ist der Umzug vollendet. Rund 50 Personen waren daran beteiligt. «Die ganze Arbeit hat sich mehr als gelohnt», zieht Füglistaler Bilanz. «Im neuen Gebäude muss man sich einfach wohlfühlen.» Und tatsächlich: Die hohen Räume, das grosse Aquarium in der Eingangshalle, die pflanzenbewachsene Wand und viele weitere Raffinessen sorgen für eine beruhigende Atmosphäre.

Die neue Filiale ist am nächsten Montag, 19. August, zum ersten Mal geöffnet. Am 31. August ist Tag der offenen Tür.

Verwandte Themen:

Meistgesehen

Artboard 1