Endlich!

So spürt das Freiamt den Frühling

Es gibt nur eine Devise: Raus aus dem Haus

Nichts wie raus. Endlich ist Frühling. Das erste zarte Grün den Hecken entlang ist unvergleichlich und in dieser frischen Farbgebung nur von kurzer Dauer, das Vogelgezwitscher könnte nicht intensiver sein.

An allen Ecken und Enden spriessen Blumen, werden in den einschlägigen Geschäften zur Pflanzung angeboten. In den Gärten vor den Häusern macht sich entsprechend Geschäftigkeit breit. Genauso sind die Landwirte am Werk.

Velohändler stellen ihre Fahrräder vor das Geschäft, Autohändler schmücken ihre Verkaufsfronten mit Blumen. Das gehört irgendwie auch zum Frühling, genauso wie die Umstellung der Garderobe. Weg mit der Winterjacke und den warmen Schuhen, eine neue Bluse, eine leichte Jacke verstärken die Frühlingsgefühle.

Ob auf dem Horben oder entlang der Reuss, ein Spaziergang in der Natur und an der wärmenden Sonne tut nach den vergangenen, trüben Tagen in der Seele gut.

Autor

Eddy Schambron

Eddy Schambron

Meistgesehen

Artboard 1