Wohlen

So soll der Kreisel Anglikon künftig aussehen

Im Rohbau ist der Kreisel Anglikon schon fertig, im Frühling soll auch der Innenraum künstlerisch gestaltet werden. Den Auftrag für Kreiselschmuck hat der Gemeinderat an Peter Bernhardsgrütter aus Hohentannen vergeben.

Auf der Website des Künstlers ist ein Modellfoto zu finden, das die geplanten Skulptur zeigt. Der erste Wohler Kreiselschmuck trägt den Titel «Begegnung in Wohlen», wie Bernhardsgrütter ausführt.

In der Mitte sind drei rund 6m hohe Ähren vorgesehen, welche die Wohler Vergangenheit als Zentrum der Strohindustrie symbolisieren. Umgeben werden die Ähren von elf Figuren aus rostfarbenem Stahl, «gross und klein, Männlein, Weiblein und Kinder», wie Bernhardsgrütter sagt.

Der Künstler aus der Ostschweiz weiss derzeit noch nicht, wann die Skulptur in Wohlen aufgebaut wird. «Ich bin bereit, das Material steht in meinem Atelier, nur den Kran für die Installation muss ich noch organisieren», schmunzelt er. (fh)

Meistgesehen

Artboard 1