Boswil
So ist es Menschen und Fischen wohl

Hochwasserschutzmassnahmen am Wissenbach kosten 5 Mio. und können Schäden von 25 Mio. verhindern.

Eddy Schambron
Merken
Drucken
Teilen
Projektleiter Christoph Eggimann (rechts) bespricht mit Polier Hansruedi Stüssi regelmässig die anstehenden Ausbauschritte.

Projektleiter Christoph Eggimann (rechts) bespricht mit Polier Hansruedi Stüssi regelmässig die anstehenden Ausbauschritte.

ES

Unten sieht man schon, was oben noch erstellt wird: Beim Wissenbach in Boswil wird nicht nur der Hochwasserschutz gewährleistet, sondern viel Wert auf eine naturnahe Gestaltung des Bachlaufs gelegt. Boswil wird sogar einen schönen Teich erhalten. Beim Zusammenfluss von Wissen- und Forstbach entsteht ein Geschiebesammler, der nicht nur den Bachlauf darunter bei einem Hochwasser von Geröll freihält, sondern zusätzlich zur Aufwertung des ganzen Quartiers beiträgt. «Selbstverständlich wird man darin schwimmen können», sagt Christoph Eggimann, Projektleiter Wasserbau bei der kantonalen Abteilung Landschaft und Gewässer.

Bachsohle abgesenkt

Gestern Vormittag flossen rund 40 Liter Wasser pro Sekunde bei der Volg-Brücke im Bett des Wissenbachs. Hier zeigt sich schön der fertige Ausbau: In einer Niederwasserrinne, welche den Bachlebewesen die freie Durchgängigkeit und damit Vernetzung garantiert, murmelte das Wasser grossen Steinen entlang und zwischen Kiesansammlungen Richtung Bünz. Bei einem 100-jährlichen Hochwasser wird diese Stelle, wie am Ende des Ausbaus der ganze Wissenbach, 22 000 Liter Wasser pro Sekunde schlucken können, weil die Bachsohle abgesenkt wurde. Das U-Profil des Baches weist eine Tiefe von 2,5 Metern auf. «Wir verbauen Natursteinblöcke, wo es möglich ist, und betonieren dort, wo es notwendig ist oder wir für die Steine keinen Platz haben», erklärt Eggimann. Am liebsten würde er nur Steine verbauen, weil das günstiger ist. Sieben Brücken gewährleisten den Anwohnern den Weg über das Gewässer.

Das Bachbett wird so naturnah wie möglich gestaltet.

Das Bachbett wird so naturnah wie möglich gestaltet.

AZ

An wenigen Stellen, wo der Bach genügend Platz hat, braucht es kaum Eingriffe. Auf der Höhe der früheren Bäckerei Fischer ist eine der kantonalen Messstellen eingebaut. Dort fliesst das Wasser beruhigt über ein genormtes Profil, damit kantonal vergleichbare Messresultate entstehen.

Die Bauarbeiten sind wegen der engen Platzverhältnisse schwierig. Auch gilt es, die Gewässerschutzvorschriften einzuhalten. So muss der Durchfluss für die Fische immer gewährleistet sein, auch wenn vor einem Bauabschnitt ausgefischt wird. Das geschieht, indem im Baubereich das Wasser über unterschiedlich dimensionierte Rohre umgeleitet wird. Es darf nicht zu einer Verschmutzung des Wasser durch Beton kommen, das wäre für die Fische tödlich.

Und schliesslich sind die Verkehrsbehinderungen auf der Oberdorfstrasse auf ein Minimum zu beschränken. «Am meisten», weiss Eggimann, «beschäftigen die Leute bei solchen Projekten die Verkehrsbeschränkungen während der Bauzeit und das allenfalls notwendige Fällen von Bäumen.» Wenn sie allerdings das Endresultat sehen, wenn die Umgebung der Baustelle wieder begrünt und mit Gebüschen bepflanzt ist, «sind sie sehr zufrieden».

Rechen hält Geröll zurück

Ein sehr wichtiges Element in der ganzen Sanierung ist der Geschiebesammler beim Zusammenfluss von Wissen- und Forstbach. Er weist ein Volumen von 300 Kubikmeter auf. Ein Rechen aus Eisenschienen hält bei einem Hochwasser Geröll und Schwemmholz zurück. Die Uferausgestaltung erfolgt mit grossen Steinen. «Dieser Geschiebesammler wird regelmässig und immer nach einem Hochwasser überprüft und bei Bedarf ausgebaggert», erklärt Eggimann. Varianten, etwa ein Regenrückhaltebecken, waren geprüft worden, erwiesen sich aber wegen den Platzverhältnissen oder dem Verhältnis von Kosten und Nutzen als nicht tauglich für diesen Ort.

Der Hochwasserschutz am Wissenbach kostet rund 5 Mio. Franken. Mit diesen Massnahmen können bei einem 100-jährlichen Hochwasser Schäden von 25 Mio. Franken vermieden werden. Deshalb zahlt der Bund einen Drittel an die Kosten. Das Projekt wird planmässig im nächsten Sommer abgeschlossen sein; Baubeginn war im September letzten Jahres.