Lunkhofen

Smash und Block seit 30 Jahren: Der TV Lunki

Die Volleyballer vom TV Lunkhofen feiern am 11. August drei Jahrzehnte Vereinsgeschichte mit einem Polysport-Turnier. Neben Fussball, Basketball und Unihockey wird es auch Wettkämpfe in Tennis, Tischtennis und Kubb geben - Spass garantiert.

Rainbowball, Jump-Spin-Serve und Chicken Wing - im restlichen Freiamt versteht bei diesen Ausdrücken wohl die Mehrheit nur Bahnhof oder allenfalls McDonald's. Doch im Kelleramt ist klar: es geht um Volleyball. Denn vor 30 Jahren begann die damals noch kaum bekannte Sportart in Oberlunkhofen ihren Siegeszug.

«Ein paar Männer fanden es lässig und begannen, Volleyball zu spielen», berichtet Christoph Staubli, der heutige Präsident des Vereins, lachend.«Zu Beginn bestand der Verein aus etwa zehn Leuten. Heute sind wir auf 228 Mitglieder angewachsen», sagt er stolz.

Seit 18 Jahren sind auch Frauen im TVL, und die Juniorenteams sind unterdessen ebenfalls weitherum gefürchtet. Was seit damals geblieben ist: Der Spass am Sport und am Zusammensein mit Gleichgesinnten.

Der grosse Siebenkampf

Das beweist der TV Lunkhofen am 11. August - als Freiämter Alternative zur Street Parade. Und zwar nicht nur mit Volleyball: «Wir möchten, dass auch Nicht-Volleyballer mit uns feiern und Spass haben können», erklärt Sarina Bösch, Kassier und OK-Mitglied des Jubiläumsfestes.

So kramt das siebenköpfige OK sämtliche Sportgeräte hervor und nutzt jeden Bodenbelag rund um das Schulhaus Unterlunkhofen, um ein Polysport-Turnier zu veranstalten, das seinesgleichen sucht. «Volleyball ist nur eine von sieben Disziplinen, die von allen Teams gemeistert werden sollen», sagt Bösch.

Neben Fussball, Basketball und Unihockey wird es auch Wettkämpfe in Tennis, Tischtennis und Kubb geben - Spass garantiert. Bisher sind sieben Teams angemeldet. Hüpfburg und Barbetrieb runden das Jubiläumsfest ab.

19 Jahre auf nationaler Ebene

In den vergangenen 30 Jahren hat sich der TVL immer höher hinauf gekämpft. «Seit 1993 spielen wir auf nationaler Ebene, seit etwa zehn Jahren sogar in der Nationalliga B», so der Präsident. «Und auch die Damen sind mit einem Team in der 2. Liga weit oben vertreten.»

Was ihnen wichtig ist: «Wir wollen gut sein, aber nicht um jeden Preis. Wir wollen keine Stars einkaufen müssen, sondern den Nachwuchs so gut betreuen, dass unsere eigenen jungen Spieler die Teams der oberen Ligen ergänzen können.» So bietet der TVL bereits für Minis ab sieben Jahren polysportive Trainings an. Und die Veteranen finden ihren Platz bei den Senioren des Klubs.

«Das zeigt auch unser Leitsatz, denn Lunki steht für Leistung, Unterstützung, Nachwuchs, Kollegialität und Identifikation», verdeutlicht der Präsident.

Mehr Infos auf www.lunki.ch. Anmeldeschluss fürs Turnier ist der 4. August.

Meistgesehen

Artboard 1