Sins ist stolz auf Sommaruga

Gemeinde wird die Bundesrätin später einladen

Merken
Drucken
Teilen
Sins ist stolz auf Sommaruga

Sins ist stolz auf Sommaruga

Guido Keusch, früher Bezirksschullehrer in Sins, ist stolz auf seine einstige Schülerin Simonetta Sommaruga. Drei Jahre
besuchte die neue Bundesrätin bei ihm die Schule. «Sie war eine ruhige, gute Schülerin», berichtet der 77-jährige Keusch, der sie in Biologie unterrichtete.

Keusch erinnert sich auch an eine Exkursion der Volkshochschule Oberes Freiamt nach Bern. «Wir wurden im Bundeshaus von der damaligen Nationalrätin Doris Leuthard in den Parlamentsbetrieb eingeweiht. Leuthard hat dazu auch ihre Ratskollegin Simonetta Sommaruga eingeladen, das war sehr schön.» Erfreut über die Wahl Sommarugas zeigte sich auch der Sinser Gemeindeammann Josef Huwiler. «Sie hat die Fähigkeiten für dieses Amt.» Als Konsumentenschützerin habe sie sich auch für die Landwirtschaft eingesetzt. «Wir werden die ehemalige Sinserin sicher feiern, aber nicht gleich heute und morgen.» Auch sei keine Sinser Delegation nach Bern gereist. «Simonetta Sommaruga ist ja schon einige Zeit aus Sins weg.» Aber bei Gelegenheit werde man sie sicher in ihre einstige Wohngemeinde einladen. (es)