sins
2500 Fotos geschossen – nun hält er das Jahrhundertbauwerk Umfahrung in einem Bildband fest

Ältere Herren, die interessiert den Fortgang der Bauarbeiten beobachten – dieses Bild hat man vor Augen, wenn man von Franz Lötschers Buchprojekt hört. Der 79-Jährige hat die Bauarbeiten an der Sinser Südwestumfahrung in einem professionell gestalteten Bildband festgehalten.

Nathalie Wolgensinger
Merken
Drucken
Teilen
Franz Lötscher gestaltet den Bildband über die Umfahrung Sins von A bis Z selber.

Franz Lötscher gestaltet den Bildband über die Umfahrung Sins von A bis Z selber.

zvg

Die Grossbaustelle vor seiner Haustüre, die begeisterte Franz Lötscher vom ersten Tag weg. Er erzählt: «Ich war fasziniert von den riesigen Baumaschinen und der schieren Grösse dieser Baustelle.»

Und so gehörte er zu den Kiebitzen, die tagtäglich auf der Sinser Baustelle vorbeischauten und den Fortgang der Arbeiten beobachteten. Er beobachtete nicht nur, sondern machte auch Fotos. Und bald einmal reifte in ihm die Idee, daraus eine Dokumentation zu fertigen. Er sagt:

«Ich hatte die Idee, ein Buch zu machen, das ich meinen Kindern und Enkeln zur Erinnerung schenken kann.»

Je länger er sich mit dem Grossprojekt beschäftigte, desto mehr realisierte er, dass die Publikation auch für eine breitere Öffentlichkeit von Interesse sein könnte. Er fügt an: «Ich weiss aus meiner Tätigkeit als Produktionsleiter beim Reader's Digest und beim Ringier-Verlag, dass dokumentarische Bilderbücher sehr beliebt sind.»

Er wusste nicht nur um die Beliebtheit dieser Bücher, als gelernter Schriftsetzer konnte er dieses auch von A bis Z selber gestalten, konzipieren und auch produzieren. Und so wurde aus einem Familienprojekt über das Grossprojekt vor der Haustüre ein Buchprojekt.

Umfahrung öffnet voraussichtlich im September

Die Gemeinde Sins ist seit Jahrzehnten stark vom Durchgangsverkehr betroffen. Hier treffen die beiden Nord-Süd-Hauptverkehrsachsen des Bünz- und Reusstals und die Verbindung ins Zugerland aufeinander. Täglich passieren 19'000 Fahrzeuge das Dorfzentrum.

Deshalb reifte in der Gemeinde, in der Region und auch beim Kanton Aargau die Idee, Sins mit einer Umfahrung vom Verkehr zu entlasten. Erste Überlegungen gab es zwar schon in den 1980er-Jahren, doch erst 2005 wurde eine Projektgruppe einberufen, um die Machbarkeit zu prüfen.

Blick in den neuen Sinser Umfahrungstunnel Anfang März 2021.

Blick in den neuen Sinser Umfahrungstunnel Anfang März 2021.

Sandra Ardizzone (5. März 2021)

Es benötigte noch 13 Jahre bis am 15. August 2018 der offizielle Spatenstich für die Südwestumfahrung mit einem 912 Meter langen Tunnel und einer 67 Meter lange Brücke über das Bachtal. Abgeschlossen wird sie mit zwei Grosskreiseln im Süden und Norden, welche an die Aarauer- beziehungsweise an die Luzernerstrasse anschliessen.

Ergänzt mit Drohnenbildern

Mittlerweile haben sich auf Franz Lötschers Computer 2500 Bilder angesammelt, welche die Arbeiten vom Spatenstich im August 2018 bis zum Baubeginn im März 2019 und dem weiteren Verlauf der Arbeiten akribisch dokumentiert.

Seinem Buch gab er den Titel «Südwestumfahrung Sins, eine Bilddokumentation». Dazu trug er die 250 aussagekräftigsten Bilder zusammen. Ergänzt werden diese mit Drohnenbildern von Marco Stocker. Unterstützung beim Schreiben erhielt er von Redaktor Rinaldo Cornacchini. Die Gestaltung des Buches, das Marketing und die Suche nach Sponsoren oblag Lötscher. Er kommentiert: «Es ist eine Genugtuung, dass ich das Buch von A bis Z selber realisieren konnte.»

Die Eröffnung des Jahrhundertbauwerkes soll voraussichtlich am 11. September stattfinden. Anschliessend kann das 100 Seiten starke Buch bei Franz Lötscher bestellt werden.

Das Buch «Südwestumfahrung Sins, eine Bilddokumentation» kann beim Herausgeber Franz Lötscher unter franz.loetscher@datazug.ch bestellt werden. Es kostet 49 Fr. plus 3 Fr. für Porto und Verpackung.