Villmergen
Sie sammelt auch mit 82 Jahren noch Weihnachtspäckchen für Rumänien

Für Lotty Steinmann ist ihr hohes Alter kein Grund, sich nicht weiterhin für Menschen in Not in Rumänien einzusetzen. Im Gegenteil: Sie ist noch immer voller Tatendrang.

Patrick Züst
Drucken
Teilen
Die Villmergerin Lotty Steinmann hat all ihre Spendenaktionen aus den vergangenen 40 Jahren genau dokumentiert.

Die Villmergerin Lotty Steinmann hat all ihre Spendenaktionen aus den vergangenen 40 Jahren genau dokumentiert.

Jedes Jahr kommen Journalisten in der Vorweihnachtszeit zum alten Haus an der Weingasse 8. Sie treffen dort Lotty Steinmann, die sich seit über vierzig Jahren für Menschen in Not einsetzt – besonders in der Weihnachtszeit. Und jedes Jahr wehrt sich Lotty Steinmann wieder, wenn sich diese Journalisten dann mehr für ihre Person als für ihre Projekte interessieren. Steinmann will nicht im Rampenlicht stehen, will sich keinesfalls selbst profilieren. Über sie seien doch schon zu viele Artikel veröffentlicht worden, findet sie, das müsse man doch nicht nochmals schreiben. Wenn man als Journalist dann aber im Wohnzimmer der 82-Jährigen sitzt, wenn man ihren unablässigen Tatendrang spürt, ihren Erzählungen lauscht, dann muss man einfach nachfragen.

Die Zeit als grösste Spende

Steinmann hat sich in ihrem Leben schon für diverse Hilfswerke engagiert. Seit 2001 sammelt sie Weihnachtspäckchen für die Rumänienhilfe. Der enorme Einsatz, den die Rentnerin dafür leistet, wird mit jedem Lebensjahr noch anstrengender, gleichzeitig aber auch noch beeindruckender.

Woher nimmt die 82-jährige diese Kraft? «Solange ich etwas leisten kann, möchte ich den Leuten helfen», sagt Steinmann. «Mir persönlich gibt das Ganze halt das Gefühl, dass ich trotz meinem fortgeschrittenen Alter noch immer eine wichtige, schöne Aufgabe habe.» Jährlich nimmt Steinmann hunderte Kilogramm an Schenkungen entgegen, vom Nähzeug über Vorhänge bis zu Musikinstrumenten. Sie sortiert diese Waren, verpackt sie und sorgt dafür, dass sie einwandfrei über den Zoll kommen. Ein Einsatz, den sie nicht in Stunden angeben kann – und auch nicht will.

Wer folgt auf Steinmann?

Die Arbeit in der Vorweihnachtszeit macht ihr Spass, hält sie vielleicht sogar jung. Etwas liegt ihr aber dennoch auf dem Herzen: Seit Jahren sucht sie eine Person, welche ihr Engagement bei der Rumänien-Hilfe in Villmergen fortführen kann. Die Jüngste sei sie ja schliesslich auch nicht mehr. «Wer Interesse hat, solle sich also doch bitte melden», sagt sie mit dringlichem Unterton. Aber obwohl Lotty Steinmann diesen Fakt vehement dementiert, wird es wohl nicht einfach sein, einen gleichwertigen Ersatz für sie zu finden. Denn um in die Fussstapfen zu treten, welche sie in Villmergen, im Freiamt und in diversen Krisenregionen hinterlassen hat, braucht es nicht nur enormes Engagement, sondern auch einen eisernen Durchhaltewillen.