Grossratswahlen Muri

Shootingstar Budmiger erhielt fast 60 Prozent der Stimmen ausserhalb seiner GLP

Hampi Budmiger (l.) und Dominik Peter freuen sich über das gute Wahlergebnis der GLP.

Hampi Budmiger (l.) und Dominik Peter freuen sich über das gute Wahlergebnis der GLP.

Ein Blick in die Panaschierstatistik der Grossratswahlen im Bezirk Muri zeigt, dass der neugewählte GLP-Grossrat Hampi Budmiger viele Stimmen bei Wählern von links bis rechts holen konnte.

Bei seiner ersten Kandidatur als GLP-Mitglied schaffte es Muris Gemeindepräsident Hanspeter Budmiger mit einem Glanzresultat am Sonntag in den Grossen Rat. Sein Bekanntheitsgrad verhalf ihm zu Stimmen und einer breiten Abstützung in allen politischen Lagern. Das zeigt ein Blick in die publizierte Panaschierstatistik des Kantons.

Kein anderer der sieben Gewählten sammelte prozentual mehr Stimmen bei anderen Wählern als Budmiger. Von seinen insgesamt 2290 Stimmen stammen 1311 Stimmen von anderen Listen. Das sind klar mehr als die Hälfte (57,3 Prozent). Allein die CVP-Wähler schrieben den Namen Budmigers 311-mal auf ihre Liste. Auch bei der SVP (134), der SP (122) und der FDP (108) kann der 44-Jährige dreistellig punkten.

Bei drei Grossräten liegt der Fremdwert über 50 Prozent

Auf einen Anteil von über 50 Prozent an fremden Listenwählern kommen auch SP-Grossrat Flurin Burkard (Waltenschwil) mit 54,4 Prozent und Stefan Huwyler (FDP, Muri), der 50,4 Prozent erreicht. Bei Sozialdemokrat Burkards 888 fremden Stimmen stammen beispielsweise 216 von den CVP-Wählern.

Rein zahlenmässig holte Ralf Bucher (CVP, Mühlau) im Bezirk Muri am meisten Stimmen auf einer Liste, die mit einer anderen Bezeichnung als die seiner Partei versehen war. Bucher ergatterte 344 seiner total 2740 Stimmen auf SVP-Listen. Sein Prozentsatz an fremden Stimmen liegt bei 40,7 Prozent. Parteikollegin Franziska Stenico (Beinwil) schlägt mit einem Anteil von 26,6 Prozent zu Buche.

Praktisch nur bei den eigenen Wählern konnten die beiden SVP-Vertreter Daniel Urech (Sins) und Nicole Müller-Boder (Buttwil) Stimmen einfahren. Mit 14,8 resp. 13,5 Prozent Fremdstimmen sind ihre Werte tief.

Von den 54 offiziellen Kandidaten gelang es übrigens elf, bei allen neun Parteilisten mindestens eine Stimme zu holen. Nebst Budmiger, Müller-Boder, Burkard und Bucher trifft dies auch auf Doris Gasser (SP), Jakob Sidler (CVP), Stefan Frey (CVP), Raphael Mauch (EVP), Seraina Herzberg (EVP), Markus Bammert (EDU) und Theres Schöni (LOVB) zu.

Meistgesehen

Artboard 1