Muri

Selbstunfall unter Alkoholeinfluss – Blaufahrerin hatte auch Kinder an Bord

Der durchgeführte Atemlufttest ergab einen Wert von über 0,3 mg/l. (Symbolbild)

Der durchgeführte Atemlufttest ergab einen Wert von über 0,3 mg/l. (Symbolbild)

Nach einem Selbstunfall in Muri ermittelte die Polizei eine 46-jährige Autofahrerin. Diese fuhr nach dem Unfall bis Unterlunkhofen weiter. Die Lenkerin war leicht angetrunken. Die Staatsanwaltschaft ordnete eine Blutentnahme an.

Am Freitagabend, kurz nach 22.30 Uhr stellte eine Drittperson eine Ölspur auf der Albisstrasse in Muri fest. Eine Patrouille der Kantonspolizei und Angehörige der Feuerwehr Muri rückten in der Folge aus.

Aufgrund der Feststellungen der Polizei dürfte es zu einem Selbstunfall eines Fahrzeuges gekommen sein, welches die Fahrt jedoch fortsetzte und nicht mehr anzutreffen war.

Nach zirka einer Stunde konnte die Kantonspolizei das Unfallfahrzeug in Unterlunkhofen antreffen. Die Lenkerin, eine 46-jährige Schweizerin sowie die mitfahrenden Kinder waren wohlauf. Der durchgeführte Atemlufttest ergab einen Wert von über 0,3 mg/l.

Die Staatsanwaltschaft Muri-Bremgarten ordnete bei der Autofahrerin eine Blutentnahme im Spital an.
Die Kantonspolizei nahm der Unfallfahrerin aus dem Bezirk Bremgarten den Führerausweis vorläufig ab. Sie wird an die zuständige Staatsanwaltschaft zur Anzeige gebracht.

Aktuelle Polizeibilder vom September 2020:

Meistgesehen

Artboard 1