Muri
Schwimmen die Kinder ab Herbst im Hallenbad Ottenbach?

Über grosse Blockzeiten an der Unterstufe mit Schwimmunterricht befindet der Souverän am 4. März an der Urne.

Eddy Schambron
Merken
Drucken
Teilen
Die Gmeind in Muri sagte im November Ja zur Einführung Blockzeiten mit Schwimmunterricht im Hallenbad Ottenbach. (Symbolbild)

Die Gmeind in Muri sagte im November Ja zur Einführung Blockzeiten mit Schwimmunterricht im Hallenbad Ottenbach. (Symbolbild)

Anzeiger aus dem Bezirk Affoltern

Mit 176 Ja zu 109 Nein-Stimmen begrüsste die Einwohnergemeindeversammlung Muri im November die Einführung der grossen Blockzeiten an der Unterstufe ab Schuljahr 2018/19 mit Schwimmunterricht und zusätzlichen Unterrichtslektionen mit jährlich wiederkehrenden Kosten von rund 120 000 Franken. Dagegen wurde mit 662 Unterschriften das Referendum ergriffen, sodass nun am 4. März an der Urne abgestimmt wird.

Durch die Blockzeiten würden alle Kinder von einer umfassenden Betreuung während vier Lektionen Unterricht an allen fünf Schulmorgen profitieren, argumentierte der Gemeinderat. Zudem wurde für alle Kinder der Unterstufe der Schwimmunterricht im Hallenbad Ottenbach vorgesehen.

Beides, Blockzeiten und Schwimmunterricht in Ottenbach, stösst allerdings nicht überall auf Gegenliebe. So halten Gegnerinnen und Gegner etwa fest, dass nicht erwerbstätige Eltern zu Recht wünschten, ihre Kinder ausserhalb der gesetzlich vorgeschriebenen Unterrichtszeit selber zu betreuen und die heutige Lösung, kleine Blockzeiten mit Randstundenbetreuung an der Unterstufe, dafür geeignet sei.

Andere erachten den Schwimmunterricht nicht als notwendig, weil viele Kinder ihre ersten Schwimmkurse bereits in ihrer Freizeit und in Begleitung ihrer Eltern absolvieren. Wieder andere kritisieren die Fahrwege mit einem Car zum Schwimmunterricht im Hallenbad Ottenbach. Eine «Interessengemeinschaft Pro Murianer Familie», die sich gegen die Vorlage stellt, zählt auf Facebook 128 Mitglieder.

Schwimmen und Unterricht in Halbklassen bringt Mehrwert

Die Befürworterinnen und Befürworter, und damit Schule und Gemeinderat Muri, heben hingegen hervor, dass die grossen Blockzeiten berufstätigen Eltern eine Entlastung in ihrer Tagesstruktur bringen; die Mehrheit der Aargauer Gemeinden hätten diese bereits eingeführt. Der Mehrwert Schwimmen und Unterricht in Halbklassen würde das reine Betreuungsangebot übersteigen.

Das grosse Manko des fehlenden Schwimmunterrichts in Muri könne gelöst und die Vorgaben im Lehrplan zum Schwimmunterricht erfüllt werden. Schliesslich stehe mehr Zeit zur Festigung des Schulstoffes durch zusätzliche Lektionen zur Verfügung.

Ausgangspunkt für die Einführung der Blockzeiten war die Feststellung, dass bedeutend weniger Kinder die bisherige Randstundenbetreuung wahrgenommen haben, als ursprünglich bei der Einführung angenommen wurde.