Bremgarten
Schwarze Schönheit und fast 400 Gäste

Das regionale Bahnunternehmen stand im Fokus des 16. Gewerbe-Apéros der AKB. Daran nahmen nicht weniger als 400 Personen teil.

Lukas Schumacher
Merken
Drucken
Teilen
Jungfernfahrt bei strömendem Regen des einzigen schwarzen Zugs der neuen Bahnflotte. André Albrecht

Jungfernfahrt bei strömendem Regen des einzigen schwarzen Zugs der neuen Bahnflotte. André Albrecht

Seit Mitte der 90er-Jahre lädt die Aargauische Kantonalbank (AKB) zu Gewerbe-Apéros bei Freiämter Unternehmen ein. Der Anlass hat sich zu einem gesellschaftlichen Ereignis entwickelt. Nicht nur Gewerbler und Unternehmer mit Geschäftsbeziehungen zum staatlichen Geldinstitut, auch Privatpersonen sowie lokale und kantonale Politiker nutzen die Einladung jeweils als Plattform der Geselligkeit und zur Kontaktpflege. So auch anlässlich des gut besuchten 16. Apéros. Gegen 400 Personen trafen sich im Bremgarter Bahndepot der BDWM Transport AG.

Jeder zweite Pendler steigt ein

Bei der Regionalbahn mit dem schwerfälligen Namen BDWM Transport AG arbeiten 220 Leute. Im Nahverkehr erfüllt der öV-Betrieb eine sehr wichtige Funktion. Dies nicht nur auf den Schienen. Das Unternehmen führt auch vier Busbetriebe, darunter als «jüngsten Spross» den Schnellbus von Bremgarten nach Zürich-Enge. Laut Direktor Severin Rangosch befördert das Gesamtunternehmen jährlich rund 13,5 Millionen Passagiere, davon 3,1 Millionen auf der Bremgarten-Dietikon-Bahn, dem ursprünglichen Kerngeschäft der BDWM Transport AG.

90 Prozent der Bahn- und Buskunden sind Arbeitspendler. «Wir sind fraglos ein Pendlerunternehmen und bringen es Richtung Zürich mittlerweile auf einen Anteil von 50 Prozent», betonte Verwaltungsratspräsident Herbert Huber. Das heisst, jeder zweite Pendler nach Zürich benützt heute nicht das Auto, sondern Bahn und/oder Bus.

Aktuell lässt das Unternehmen die bekannte Eisenbahnbrücke über der Reuss in Bremgarten instand stellen. Ein anderes Vorhaben, das in bald angepackt werden soll, ist die Sanierung des Gleisabschnitts im Bremgarter- und Wohlerwald. Nicht leer ausgehen will das Unternehmen bei der Konzessionserteilung im Zusammenhang mit dem visionären Grossprojekt «Stadtbahn Limmattal».

Schwarzer unter lauter Weissen

Zum Preis von 95 Millionen Franken hat sich die BDWM-Transport AG eine komfortable neue Flotte zugelegt. Ein Grossteil der 14 neuen «Diamant»-Züge ist mittlerweile bei Festivitäten an Bahnhöfen und Bahnhaltestellen gebührend gefeiert worden. An den weissen Zügen prangen die Namen und Wappen der Freiämter Gemeinden längs des Streckennetzes.

Am Gewerbe-Apéro wurde der erste Einheits-Werbezug der «Diamant»-Flotte begrüsst und getauft; den Taufakt nahm der Bremgarter Pfarreileiter Ueli Hess vor. Eine schwarze Folienverkleidung und grossformatige Personenfotos prägen das Äussere des Fahrzeugs. Surprise, surprise, das Kleid des fahrplanmässig zwischen Wohlen und Dietikon zum Einsatz kommenden Werbefahrzeugs finanzierte die AKB. Selbstverständlich ist auch dieser Zug mit allerlei Komfort ausgestattet, vom Erst-Klasse-Abteil bis zur Klimaanlage. Nur der Bankomat fehlt.

Bei strömendem Regen ging der schwarze Zug auf Jungfernfahrt. Bevor die Gesellschaft zum Abschluss im Bahndepot gediegen tafelte, vermittelten BD-Angestellte Einblicke in ihre handwerklichen und bahntechnischen Tätigkeiten.