Tägerig
Schulraumsorgen sollen mit Anbau behoben werden

Eine ausserordentliche Gemeindeversammlung befindet über Schulerweiterung zu Kosten von 750000 Franken. Die Platzverhältnisse an der Dorfschule sind heute schon recht eng.

Lukas Schumacher
Drucken
Teilen
Bei der Schule Tägerig ist ein Anbau rechts beim Mehrzweckgebäude geplant, in Richtung Kirche und Niederwilerstrasse. sl

Bei der Schule Tägerig ist ein Anbau rechts beim Mehrzweckgebäude geplant, in Richtung Kirche und Niederwilerstrasse. sl

Am Dienstag, 26. Februar, wird in Tägerig über die Vergrösserung der Schulanlage abgestimmt. Dann nimmt eine ausserordentliche Gemeindeversammlung in der Mehrzweckhalle Stellung zum Ausbau der Schule. Die räumliche Erweiterung steht im Zusammenhang mit dem Einbezug der 6. Primarschulklasse in die Dorfschule; bekanntlich löst im Sommer 2014 im ganzen Aargau das nationale Einheitsmodell 6/3 (6 Jahre Primar, 3 Jahre Oberstufe) das bisherige System 5/4 ab.

Anbau statt Containerlösung

Der Gemeinderat hat sich vertieft mit der Frage «Containerlösung oder Anbau/Neubau?» befasst. Kosten/Nutzenberechnungen sowie Überlegungen zu Dauerhaftigkeit und Ortsbild veranlassten den Gemeinderat und eine vierköpfige Arbeitsgruppe, die Raumsorgen in einem Anbau auf dem Schulgelände zu beheben.

Das abstimmungsreife Projekt sieht eine Verlängerung des Eingangstrakts der bestehenden Mehrzweckhalle in Richtung Niederwiler-strasse vor. Dort sollen zwei neue Schulräume à je 70 Quadratmeter, eine Toilettenanlage und eine gedeckte Eingangshalle erstellt werden. Die Kosten belaufen sich auf 750000 Franken. Darin enthalten sind 60000 Franken für die Möblierung der zwei neuen Schulzimmer sowie 70000 Franken für Umgebungsarbeiten, insbesondere für die Verlegung des
bestehenden Spielplatzes Richtung Niederwilerstrasse/Schulweg.

Seit längerer Zeit Platzmangel

Stark zulegen wird die Schülerzahl an der Dorfschule Tägerig mit der Integration der 6. Primar nicht. Die heutige Zahl von 145 Schulkindern steigt im Sommer 2014 voraussichtlich nur minim auf rund 150.

Allerdings sind die Platzverhältnisse an der Dorfschule schon heute recht eng. Laut Schulleiterin Andrea Haslimeier «herrscht seit längerer Zeit Platzmangel, es fehlen Gruppenräume.» Mit dem geplanten Anbau werde das Problem entschärft.

Wie Gemeinderat Hans Lutz, Schulanlagewart Andreas Rippstein und Architekt Matthias Oldani gehört Schulleiterin Andrea Haslimeier der Arbeitsgruppe an, die das Bauprojekt zusammengestellt hat. Es ist vorgesehen, den Anbau im Oktober anzupacken. Matthias Oldani rechnet mit
einer rund sechsmonatigen Bauzeit, sodass die Gebäudeerweiterung im Mai 2014 vollendet sein sollte.

Eingerichtet und benützungsreif müssen die zwei neuen Zimmer in Tägerig spätestens im August 2014 sein, zu Beginn des neuen Schuljahres 2014/2015.