Unterlunkhofen

Schulpflege hält trotz Kritik von Eltern an Schulleiter fest

Die Doppelrolle von Michael Weder als Lehrer und Schulleiter ist für viele Eltern problematisch.

Die Doppelrolle von Michael Weder als Lehrer und Schulleiter ist für viele Eltern problematisch.

Noch bevor er sein Amt antritt, ist der neue Schulleiter Michael Weder mit Vorwürfen von Eltern konfrontiert. Die Schulpflege räumt frühere Fehler von Weder ein, steht aber weiter hinter ihm.

Anfang Mai meldete die Schulpflege Unterlunkhofen, dass Michael Weder per 1. August die Schulleitung übernehmen werde. Bei einigen Eltern stiess diese Wahl auf offene Ablehnung. In einem Brief an die Schulpflege, welcher der az Aargauer Zeitung vorliegt, hielten sie fest: «Die Wahl von Herrn Weder als Schulleiter können wir nicht mittragen.» In seinen fünf Jahren als Lehrer an der Schule Unterlunkhofen sei er oft «Gegenstand von Konflikten und Problemen» gewesen, und dies «nicht nur in Bezug auf seine Arbeit mit Eltern, sondern auch in Bezug auf das Lehrerkollegium», schrieben die Eltern. Ihnen fehle aus diesen Gründen «das Vertrauen in seine Fähigkeit, eine Schule zu führen», machten die Eltern deutlich.

Eltern fürchten Rollenkonflikte

Weder, der schon fünf Jahre an der Schule Unterlunkhofen tätig ist, soll laut Schulpflege «ab dem neuen Schuljahr die Mehrklasse (3. bis 5.) führen und neu die Aufgabe als Schulleiter in einem 40-Prozent-Pensum übernehmen». Diese Doppelfunktion halten die Eltern für problematisch. «Er wäre eine von drei Klassenlehrpersonen und seine Partnerin ist ebenfalls an der gleichen Schule tätig. Rollenkonflikte sind vorprogrammiert und unvermeidlich», meinen sie.

Ein weiter Kritikpunkt: «Konflikte zwischen Eltern und Herrn Weder könnten nicht an eine objektive Schulleitung herangetragen werden, da seine Doppelrolle dies unmöglich macht.» Ausserdem gehe laut dem Elternbrief die Information um, «dass Herr Weder entgegen der Mitteilung der Schulpflege die Schulleiterausbildung nicht abgeschlossen hat». Die Eltern befürchten, «dass die Qualitätsträger unsere Schule verlassen werden». Mit dem Weggang von Lehrerin Gerda Brumann habe die Entwicklung in diese Richtung bereits begonnen. Schliesslich bitten die kritischen Eltern die Unterlunkhofer Schulpflege, «die Wahl von Herrn Weder nochmals zu überdenken».

Schulpflege hält an Wahl fest

Silvana Moggio, Schulpflegepräsidentin in Unterlunkhofen, betont auf Anfrage: «Wir sind überzeugt, dass Herr Weder ein guter Schulleiter sein wird, und halten an unserer Wahl fest.» Sie ergänzt, die Behörde nehme die Bedenken der 19 Eltern ernst. In einem Elternbrief räumt die Behörde ein, dass Weder «in der Vergangenheit Fehler gemacht hat, welcher er sich bewusst ist». Die Schulpflege habe die Situation geklärt, Weder geniesse ihr volles Vertrauen.

Auch die künftige Doppelrolle von Michael Weder als Lehrer und Schulleiter hat die Schulpflege geklärt. «Bei der Rollenklärung wurden wir vom Inspektorat professionell begleitet», betont Silvana Moggio. Weiter hält die Schulpflege fest: «Um sein Diplom zu erhalten, muss er noch fünf Tage in individuelle Weiterbildung investieren und nach seinem ersten Jahr als Schulleiter die Diplomarbeit schreiben.» Am 1. Mai sei fälschlicherweise kommuniziert worden, Weder habe seine Schulleiterausbildung abgeschlossen.

Den Befürchtungen der Eltern, die Wahl von Michael Weder könnte zu Kündigungen von Lehrpersonen führen, widerspricht Silvana Moggio. «Bevor der Entscheid - Michael Weder zum neuen Schulleiter zu wählen - gefallen ist, haben wir intensive Gespräche mit unseren Lehrpersonen geführt. Es ist wichtig, dass Herr Weder in seiner neuen Rolle vom Lehrerteam getragen wird.» Und sie ergänzt: «Bei einem Elternabend für die neuen Klassen von Herrn Weder hat sich vorgestern gezeigt, dass sehr viele Eltern hinter ihm stehen.»...

Verwandtes Thema:

Meistgesehen

Artboard 1