Dottikon/Hägglingen
Schüler basteln für Schulmaterial in Senegal

Mit ihren Arbeiten unterstützen Schüler aus Dottikon und Hägglingen ihre Partnerschule in Senegal. Das Gebastelte wird in Dottikon verkauft, mit dem Erlös kann sich die Partnerschule neues Schulmaterial kaufen.

Dominic Kobelt
Drucken
Mit den Haartrocknern wird der Farbe etwas nachgeholfen.
8 Bilder
Zu zweit arbeitet es sich einfacher
Die Schüler arbeiten sorgfältig
Das Arbeiten mit den Farben hat Spuren hinterlassen
Die Tablare gibts in vielen Farben.
Dieses Tablar wird mit Rosenmustern verziert
Schüler aus Dottikon und Hägglingen basteln für Senegal
In Zweierteams geht die Arbeit schneller voran.

Mit den Haartrocknern wird der Farbe etwas nachgeholfen.

Dominic Kobelt

Konzentriert streicht eine Schülerin mit dem Pinsel über den Rand des Serviertabletts. Mit einem dünnen Karton sorgt sie dafür, dass die Farbe nur an die Stellen kommt, die auch grün werden sollen. Ihre Kollegin schneidet in der Zwischenzeit Muster aus Servietten aus, die dann später als dünne Schicht aufgeklebt und glattgestrichen werden. Kunstvoll sehen die fertigen Serviertabletts aus, mit kräftigen Farben bemalt und schmucken Details verziert.

Was die Schülerinnen und Schüler da basteln, wird aber nicht etwa ein Weihnachtsgeschenk für die Eltern, sondern am nächsten Samstag, 29. November vor dem Coop in Dottikon verkauft. Mit dem Erlös kann sich die Partnerschule Joseph Kouladji Sagna in Bignona, Senegal, neues Schulmaterial kaufen. Das Projekt wird an der Kreisschule und der Primarschule am Maiengrün durchgeführt.

An den beiden Schulen in Dottikon und Hägglingen wird gebastelt, genäht, gebacken und gesägt, damit sich andere Kinder Hefte, Bleistifte, Kugelschreiber und Radiergummi leisten können – ein wahrhaft ehrenwertes Engagement.

Der finanzielle Bedarf für die Anschaffungen beträgt umgerechnet rund 10 000 Franken. Ein ehrgeiziges Ziel, das aber in früheren Jahren oft erreicht werden konnte. Nebst dem Verkaufsstand werden Kinder der Primarschule um 10 Uhr verschiedene Lieder im Altersheim «An der Bünz» vortragen und zwischen 9.00 und 15.30 Uhr führt die Frauengemeinschaft Dottikon im Ökumeneraum eine Kaffeestube.

Aber zurück in den Werkraum von Frau Anna Lisa Tagwerker, die den Kindern bei ihrer Arbeit hilft. «Es macht Spass, besonders das Anmalen», sind sich Emanuele und Jonas einig, beide 12 Jahre alt. «Wir hatten ein Problem mit den Nägeln, einige haben wir zuerst schief eingeschlagen», berichten Samuele (12) und Sebastian (12). Auch Ariana (11) und Luana (12) sind sich einig, dass das Anmalen am meisten Spass macht. «Ich habe mir ein paar Mal auf den Finger geschlagen, als ich den Nagel treffen wollte», verrät Ariana.

Der Verkaufsstand mit Produkten, die die Schülerinnen und Schüler hergestellt haben, ist am 29. November von 9.00 bis 15.00 Uhr vor dem Coop in Dottikon zu finden.

Aktuelle Nachrichten