Boswil

Schüler fahren oft mit falsch eingestellten Helmen

Marco Lütolf, Präsident der TCS Untersektion Freiamt, und der Vorstand konnten wie immer zahlreiche Mitglieder zur Generalversammlung mit anschliessendem Showblock und Tanz willkommen heissen.

Marco Lütolf, Präsident der TCS Untersektion Freiamt, und der Vorstand konnten wie immer zahlreiche Mitglieder zur Generalversammlung mit anschliessendem Showblock und Tanz willkommen heissen.

Erschreckend viele Schülerinnen und Schüler tragen ihre Velohelme mit völlig falscher Einstellung. Der TCS führt deshalb eine Helmaktion weiter.

Im letzten Jahr hat der TCS Aargau eine Helmaktion durchgeführt, um den Kindern zu zeigen, wie wichtig das Tragen eines Velohelms ist. An zwölf verschiedenen Tagen wurden an den Schulen rund 1000 Helme geprüft und richtig eingestellt, wie Marco Lütolf, Präsident der Untersektion Freiamt an der Generalversammlung in Boswil ausführte. «Es hat sich gezeigt, dass erschreckend viele Helme völlig falsch eingestellt waren». Diese Aktion ist deshalb auch für 2019 wieder geplant. Eine höhere Verkehrssicherheit ist ein wichtiges Anliegen des TCS. Im letzten Jahr wurden von der Untersektion Freiamt, mit rund 20'000 Mitgliedern übrigens die zweitgrösste im Aargau, zu Schulbeginn wieder kostenlos 19'000 Dreiecke und Leuchtwesten an Kindergärtner und Primarschüler abgegeben. Das liess sich die Untersektion über 5000 Franken kosten. An der Veloprüfung durch die Regionalpolizei wurden auch wieder über 7700 Schülerinnen und Schüler mit einer Veloweste ausgestattet. Besonders gefreut hat Lütolf die Lösung eines Problems beim Tunnel beim Junkholz in Wohlen, das er auf seinem Arbeitsweg festgestellt hatte. Die Phasen der Lichtsignalanlage waren so kurz, dass Velofahrer zu wenig Zeit hatten, während der Grünphase die andere Ampel zu erreichen. «Die Regionalpolizei Wohlen und auch die zuständige Abteilung in Aarau haben sich diesem Problem zeitnah angenommen und die Phasen neu eingestellt». Überhaupt lobte Lütolf die Zusammenarbeit mit den Regionalpolizeien.

Erfolgreiche Veranstaltungen

Wieder konnte die TCS Untersektion Freiamt viel Erfolg mit ihren Veranstaltungen verbuchen. Ob Schlittenfahrt in Davos oder Besuch der Salzbergwerke in Bex, die Ausfahrt ins Appenzellerland oder der Besuch der Kartbahn Wohlen, die Mitglieder schätzten die Angebote, zum Teil sogar so sehr, dass nicht alle Anmeldungen berücksichtigt werden konnten. Auch in diesem Jahr wartet der TCS Freiamt wieder mit attraktiven Angeboten auf, unter anderem mit einem Ausflug in einen Seilpark oder ins Rolls Royce-Museum in Dornbirn. Gesetzt sind wie immer die Schlittenfahrt im Sertigtal, der Brunch auf dem Hallwilersee, die Damenausfahrt und der Jahresschlusshock in Dottikon.

Die Jahresrechnung schloss bei Einnahmen von 49 943 Franken und Ausgaben von 53 554 Franken mit einem Mehraufwand von 3623 Franken ab. Das Budget 2019 sieht einen Mehraufwand von 6400 Franken vor – wegen höheren Kosten in der Verkehrserziehung und tieferen Mitgliederbeiträgen durch eine Neuberechnung.

Thierry Burkart, Vizepräsident des TCS Schweiz und Präsident der Sektion Aargau sowie Nationalrat, machte deutlich, dass wir ein sehr mobiles Volk sind. Jeder und jede im Aargau legt durchschnittlich täglich 41 Kilometer zurück. Deshalb brauche es den TCS. «Er ist der einzige Verband, der sich für alle Verkehrsträger einsetzt.»

Verwandtes Thema:

Meistgesehen

Artboard 1