Wohlen
Schöne Pferde und freche Katzen an der Springkonkurrenz

Der erste Tag der Springkonkurrenz zählte doppelt so viele Reiter als angemeldet waren. Wegen des guten Wetters meldeten sich spontan nochmals rund 20 Reiter pro Kategorie an.

Andrea Weibel
Drucken
Teilen
Ildo Piffaretti sorgt dafür, dass die Reiter an den Strat kommen (1)
18 Bilder
Auch die Kleinsten hatten Spass
Eine unglaublich freche Katze
Pferde und andere Vierbeiner an der Springkonkurrenz in Wohlen

Ildo Piffaretti sorgt dafür, dass die Reiter an den Strat kommen (1)

Andrea Weibel

Von blutjungen Reitern auf frisch zugerittenen Jungpferden bis zu hochdekorierten Jockeys auf ihren Prachtpferden – an der 46. Wohler Springkonkurrenz treffen sich alle, die sich am Pferdesport erfreuen. Dank des Wetters platzte das Startfeld gar fast aus allen Nähten. «Bei uns kommt es immer sehr auf das Wetter an, denn bei uns wird auf Rasen geritten», so OK-Präsident Ueli Brunner. «Aber da wir gestern so perfektes Reitwetter hatten, meldeten sich spontan nochmals rund 20 Reiter pro Kategorie an, damit waren es etwa doppelt so viele Reiter wie erwartet.»

Kätzchen verwirrt die Reiter

Doch nicht nur die spannenden Läufe machen die traditionelle Springkonkurrenz zu einem Publikumsmagneten. «Hier treffen sich einfach alle, die mit Pferden zu tun haben, oder auch Familien, die einen etwas anderen Ausflug erleben wollen», freut sich der OK-Präsident.

Doch neben Streichelzoo, Rutschbahn, Softeis und Sandkasten gab es dieses Jahr noch eine – allerdings ungeplante – Attraktion, nicht nur für die kleinen Zuschauer: Eine schwarze Katze, die vermutlich in der Nähe des Rennplatzes daheim ist, strich dem Publikum um die Beine und machte sogar den Pferden ihre Aufwartung. «Ich habe die Katze schon von weitem gesehen, sie sass einfach vor einem Hindernis und schaute zu, wie ich auf meinem Pferd angaloppiert kam», erzählt die Thurgauer Reiterin Carmen Silberberger lachend. «Sie ging einfach nicht weg, also hoffte ich, dass sie mein Pferd nicht nervös machen würde und wir sprangen über sie drüber.»

K.-o.-Springen und Military

Am Samstag wartet die Wohler Springkonkurrenz mit einer Besonderheit auf: «Ab 21 Uhr gibt es ein Nacht-k.-o.-Springen, bei dem zwei Reiter parallel starten, das ist immer spektakulär», verspricht Ueli Brunner. Und morgen Sonntag soll besonders der Green Jump, eine Anfänger-Prüfung mit speziellen Hindernissen für Spring- und Military-Reiter, für Spannung sorgen. Denn dort gewinnt nicht der Schnellste, sondern der Reiter, der am genauesten an die Idealzeit heran kommt.

Aktuelle Nachrichten