Bremgarten
Schnee und Wind liessen Stände zusammenbrechen

Der frühe Wintereinbruch traf auch den Bremgarter Altstadtmarkt: In der Nacht auf Sonntag brachen sechs Stände zusammen. Grund waren heftige Windböen und der schwere Schnee, wie Marktchef Walter Friedli erklärt.

Fabian Hägler
Merken
Drucken
Teilen
Einige Stände am Bremgartner Altstadtmarkt brachen zusammen.
3 Bilder
Einige Stände am Bremgartner Altstadtmarkt brachen zusammen.
Stände brechen am Bremgartner Altstadtmarkt zusammen.

Einige Stände am Bremgartner Altstadtmarkt brachen zusammen.

MZM

In der Nacht auf Sonntag führten heftige Windböen und nasser, schwerer Schnee dazu, dass sechs Stände des Altstadtmarktes zusammenbrachen. «Abgesehen vom Sachschaden ist zum Glück nichts passiert, weil keine Personen mehr in den Ständen waren», sagt Marktchef Walter Friedli. Er führt die Schäden hauptsächlich auf den starken Wind zurück, der kurz vor Mitternacht aufkam. «Ich bin nun schon 26 Jahre für die Märkte in Bremgarten zuständig, aber so etwas habe ich noch nie erlebt», erklärt Friedli.

Der erfahrene Markchef schliesst nicht aus, dass bei schlechtem Wetter auch am Weihnachtsmarkt, der jedes Jahr 100 000 Besucher anzieht, Stände zusammenbrechen könnten. «Die Bauweise der Stände ist nicht anders – vielleicht rechnen die Betreiber im Dezember eher mit Schnee, aber wenn noch Wind dazukommt, kann es heikel werden», sagt er.