Horben
Schlechtes Wetter drückt Preise an Braunvieh-Auktion

Verwöhnt waren weder potenzielle Käufer noch die Verkäufer von Kühen und Kälbern auf dem Horben: An der 38. Braunviehauktion ging der Regen fast in Schneefall über. Entsprechend ungemütlich war es auf dem Freiämter Hausberg.

Eddy Schambron
Drucken
Teilen

Das drückte auf die Stimmung und damit auch auf die Preise. Gantrufer Bruno Furrer aus Mosen musste einige in den Ring geführte Tiere wieder in den Stall zurückbringen lassen, weil ein Mindestpreis nicht erzielt wurde. An der traditionellen Auktion waren wieder zahlreiche Käufer aus der Innerschweiz anwesend.

Aktuelle Nachrichten