Die Aargauerin Sonia Gervilla ist die erste Schweizer Sportlerin, die an der Kettlebell-Lifting-WM, auf deutsch Kugelhantel-WM, teilnehmen konnte. Diese fand in Italien statt und die Schweizerin sicherte sich den zweiten Platz.

Sonia Gervilla kam unter traurigen Umständen zur aussergewöhnlichen Sportart. Im vergangenen Jahr, im November 2011, wurde die Aargauerin mehrfach missbraucht.

«Ich habe den Mann angezeigt, der mir das angetan hat. Anschliessend brauchte ich Abstand von meiner Umgebung und ging nach Florida», erzählt Gervilla.

In Florida kamen die Kettlebells

In Florida wurde die angeschlagene Frau durch einen Fitnesscoach betreut. Dort konnte sie neue Kraft tanken und abschalten. «Ich wunderte mich plötzlich über komisch aussehende Kugeln, die am Boden standen. Ich wollte unbedingt wissen, was man mit diesen machen kann», erklärt sie weiter.

Am Anfang eigenartig

Nachdem man ihr die Verwendung des Sportgeräts gezeigt hatte, fand sie es zuerst eigenartig. Es ist eine Sportart die zum Beispiel im russischen Militär ausgeübt wird. Gervilla war von den Kettlebells aber begeistert.

Zurück in der Heimat wollte die damals 38-Jährige den Kettlebell Lifting Sport noch besser kennen lernen und besuchte einen Workshop in der Schweiz. «Vor meiner Florida-Reise habe ich noch nie wirklich Sport gemacht», sagt Gervilla.

Sie startete erst im Juli dieses Jahres mit dem Wettkampf-Training und konnte nun schon an der diesjährigen WM teilnehmen. «Es waren sehr viele Teilnehmer aus dem Osten dabei. Diese hatten alle eine mächtige Statur», berichtet Sonia Gervilla. Etwa 130 Teilnehmer aus 24 Länder waren dabei und die Freiämterin holte sich gar die Silber-Medaille in ihrer Alterskategorie 35 bis 39 Jahre.

Charity-Kettlebell Lifting-Event

Am 25. November organisiert der Verein Kettlebell Lifting Schweiz, welchen Sonia Gervilla präsidiert, eine Benefizveranstaltung gegen sexuelle häusliche Gewalt in Zürich-Seebach.

Der Erlös, der bei der 10 minütigen Kettlebell Snatch Übung erzielt wird, soll der Frauenberatung Zürich zugute kommen. Die starke Dottikerin hat sich zudem schon für die nächste WM 2013 in Griechenland angemeldet.