Boswil
Saxofonistin fährt viele Autostunden für die Musikkameraden

Am Samstagabend lud die Musikgesellschaft zum Jahreskonzert in die Mehrzweckhalle. Für Saxofonistin Sandra Nydegger war der Konzertabend ein ganz spezieller. Sie hat während 17 Jahren als Saxofonistin mitgewirkt und wird den Verein bald verlassen.

Samuel Schumacher
Drucken
Teilen
Werner Hilfiker (zweiter Trompeter von Links) ist seit 30 Jahren aktives Vereinsmitglied bei der Musikgesellschaft Boswil. sas

Werner Hilfiker (zweiter Trompeter von Links) ist seit 30 Jahren aktives Vereinsmitglied bei der Musikgesellschaft Boswil. sas

«Fast ein wenig frech», dachte wohl manch einer in der vollen Boswiler Mehrzweckhalle, als die jungen Bläser der regionalen Nachwuchs-Formation «Junior Hoppers» auf die Bühne traten und unter der Leitung von Hansruedi Probst voller Selbstbewusstsein drauflosspielten.

«Kommen als Gäste hierhin, und stehlen den Hauptdarstellern des Abends glatt die Show.» Und tatsächlich: Die «Junior Hoppers» setzten die musikalische Latte mit ihrem hellwachen, präzisen Spiel hoch an.

Unter den jungen Blasmusik-Talenten waren auch mehrere Boswiler, die im Verlauf des rund 20-minütigen Auftritts Gelegenheit erhielten, vor heimischem Publikum ihre Solisten-Qualitäten zu demonstrieren.

«Achtung, ihr alteingesessenen Bläser, wir kommen!», schienen die Nachwuchs-Musiker in die volle Halle hinauszutrompeten. Die Stimmung jedenfalls war auf und vor der Bühne grandios. Blieb darauf zu warten, was die Musikgesellschaft Boswil an ihrem Jahreskonzert bieten würde.

MG Boswil got the beat

Die 40 Bläserinnen und Bläser unter der Leitung von Dirigent Markus Kellerhals starteten mit Pepe Lienhards frisch-fröhlichem «Fascinating Swiss Wind-Music» in ihr Jahreskonzert und legten mit Vincent Roses «Blueberry Hill» eine klassische Pop-Nummer nach.

Die «Tulpen aus Amsterdam» und der Beatles-Hit «Hey Jude» passten bestens ins musikalische Bouquet, das die Boswiler Musiker dem engagiert mitklatschenden Publikum im ersten Teil des Konzertabends entgegenstreckten.

Etwas schade, dass der berühmte, an Livekonzerten stets ins Unermessliche repetierte Schlusspart des Beatles-Hits abrupt abgewinkt wurde. Gerne hätte man noch ein wenig in den wunderbaren Harmonien geschwelgt.

Mit einem Polo Hofer-Medley und einigen fulminanten Drum-Passagen des jungen Schlagzeugers Samuel Berger verabschiedete sich die MG Boswil in die Pause.

Werner Hilfiker ist 30 Jahren dabei

Zehn Los-Nieten und zwei Bierflaschen später funkten die Boswiler Bläser mit «Pennsylvania 6-500» in die zweite Konzerthälfte hinein, sorgten mit «A Whiter Shade of Pale» für melancholische Töne und fanden bei Michael Kuhns «Danke Peter» nicht ganz ins lüpfige Marsch-Tempo zurück.

Besser gelang das bei Peter Schads «Lieblingswalzer» und dem mit viel Pathos vorgetragene «Schuld war nur der Bossa Nova». Mit drei Zugaben – darunter einem sehr gelungenen Polnischen Marsch – verabschiedete sich die MG Boswil von der Bühne.

Für zwei Musiker war der Konzertabend ein ganz spezieller: Trompeter Werner Hilfiker wurde für 30 Jahre aktives Mitmusizieren bei der MG Boswil geehrt. Sandra Nydegger hat während 17 Jahren als Saxofonistin mitgewirkt und wird den Verein bald in Richtung Schwarzenburg verlassen.

Zuletzt fuhr Sandra Nydegger aus ihrem neuen, bernischen Wohnsitz wöchentlich ein bis zweimal dreieinhalb Stunden Auto, um an den Proben in Boswil mit dabei zu sein. Das sagt viel aus über den Zusammenhalt und den guten Geist in der Musikgesellschaft.

Aktuelle Nachrichten