Wohlen

S-Bahn nach Zürich fährt erst Mitte August wieder: «Es ist eine Frechheit, wie die SBB mit dem Freiamt umgeht»

Auf die S42 warten die Passagiere am Bahnhof Wohlen derzeit vergeblich. Das ärgert Nationalrat Matthias Jauslin.

Auf die S42 warten die Passagiere am Bahnhof Wohlen derzeit vergeblich. Das ärgert Nationalrat Matthias Jauslin.

Aufgrund der Coronakrise wird die zwischen Muri, Wohlen und Zürich verkehrende S42 erst Mitte August wieder in Betrieb genommen. Die einschränkende Massnahme der SBB sorgt nicht nur bei der Kommission ÖV Freiamt für Unmut.

Die Züge der SBB verkehren seit dem 8. Juni beinahe wieder wie gewohnt. Mit wenigen Ausnahmen, wie die SBB in einer Medienmitteilung festhielt. Eine davon ist die S42, die zwischen Muri, Wohlen und Zürich fährt. Hinweisschilder an den betroffenen Bahnhöfen machen darauf aufmerksam, dass diese Linie wegen des Coronavirus bis und mit 16. August ausfällt.

Die Kommission ÖV Freiamt hat für die Massnahme der SBB kein Verständnis, wie deren Präsident Fredy Zobrist in einer Mitteilung schreibt. «In den ersten Wochen des Coronalockdowns konnte der Ausfall der S42 noch einigermassen nachvollzogen werden, heute definitiv nicht mehr.» Gleichzeitig wäre kurioserweise die S25 von Muri nach Brugg AG während der ganzen Lockdownzeit ohne Einschränkung gefahren, obwohl sich die Züge wegen der Schliessung der Fachhochschule Nordwestschweiz praktisch leer präsentiert hätten.

«Es wurden eindeutig falsche und nicht kundenorientierte Prioritäten gesetzt», schreibt Zobrist weiter. «Wenn dann noch berücksichtigt wird, dass die Planung des Bundes beim Ausbauschritt 2035 für die S42 kein Trassee mehr vorsieht, scheint die Sachlage leider klar: Die Direktverbindungen Freiamt – Zürich sollen schrittweise unterbrochen und dann ganz aus dem Programm gekippt werden.»

Das Grundangebot sei laut SBB wieder hochgefahren

Eine Befürchtung, die der Wohler FDP-Nationalrat Matthias Jauslin teilt, wie er auf Anfrage der AZ ausführt. «Es ist eine Frechheit, wie die SBB mit dem Freiamt umgeht. Die Last des Güterverkehres sollen wir tragen, im Personenverkehr werden wir beschnitten.» Jauslin kämpft für den Erhalt der S42 auch nach dem Ausbauschritt 2035 und hat vor zwei Jahren dazu eine Interpellation im Nationalrat eingereicht.

Das Grundangebot sei auch im Freiamt wieder hochgefahren, schreibt ein Sprecher der SBB auf Anfrage. «Die S42 ist eine Verbindung, die zu den Hauptverkehrszeiten zusätzlich zum Grundangebot angeboten wird und deshalb derzeit noch nicht verkehrt.» Dies weil noch nicht so viele Zugreisende wie gewohnt unterwegs sind. Die SBB plane, auch in den kommenden Jahren die insgesamt sieben Zugspaare zwischen Zürich Hauptbahnhof und Muri einzusetzen.

«Im Angebotskonzept 2025 sind diese wie gewohnt während der Hauptverkehrszeiten gesichert.» Zum Ausbauschritt 2035 verweist die SBB auf den geplanten Halbstundentakt zwischen Muri und Othmarsingen und auf die Tatsache, dass der Regionalverkehr ein «bestellter» Verkehr sei. Sprich: Die Politik entscheidet, die SBB führt aus.

Autor

Fabio Vonarburg

Fabio Vonarburg

Meistgesehen

Artboard 1