Malaria

Rudolfstetter Primarlehrer Marcel Bieri schwingt gegen tödlichen Feind

Marcel Bieri legt die Malariamücke aufs Kreuz (hier dargestellt durch seinen Schwingpartner Beat Suter)

Marcel Bieri legt die Malariamücke aufs Kreuz (hier dargestellt durch seinen Schwingpartner Beat Suter)

Marcel Bieri, Schwinger und Rudolfstetter Primarlehrer, macht auf den Kampf gegen Malaria aufmerksam. In einem Kurzvideo schwingt er in der neuen Kampagne der Swiss Malaria Group.

Wie vieles dieses Jahr, fiel auch das eidgenössische Jubiläums-Schwingfest am 30. August der Coronapandemie zum Opfer. Marcel Bieri, Schwinger und stärkster Lehrer der Schweiz, steht trotzdem im Sägemehl und kämpft in der neuen Kampagne der Swiss Malaria Group gegen eine der ältesten und tödlichsten Krankheiten der Menschheit: die Malaria. Anlässlich des gestrigen Welt-Moskito-Tages macht der Rudolfstetter Primarlehrer und Kranzschwinger im neuen Kurzfilm auf die Stärke der Schweiz im Kampf gegen Malaria aufmerksam.

«Durch das Engagement der Schweiz und der internationalen Gemeinschaft konnten seit 2000 über 7 Millionen Leben gerettet und über eine Milliarde Fälle verhindert werden. Die Schweiz hat eine lange Geschichte im starken Engagement gegen Malaria», schreibt die Swiss Malaria Group.

Hochstehende Malariaforschung wird seit Jahrzehnten am Schweizerischen Tropeninstitut sowie an Schweizer Universitäten und in Pharmafirmen betrieben. Dank diesen Beiträgen sind in den letzten zwanzig Jahren elf neue Malariamedikamente entwickelt worden. Aufgrund der Coronakrise ist die Krankheit wieder auf dem Vormarsch, denn in manchen Ländern wurden Spitäler geschlossen und Lieferketten von Mückennetzen und Medikamenten unterbrochen. Als Primarlehrer fällt Schwinger Marcel Bieri eines besonders schwer: «Tatenlos zuschauen zu müssen, wie Kinder an einem Mückenstich sterben, ist grausam. Denn Malaria wäre eigentlich behandelbar. Unser Engagement ist wirksam und wichtiger denn je.» (az)

Verwandte Themen:

Meistgesehen

Artboard 1