Rottenschwil
Weil die Besucher lieber während des Marktes essen: Der Herbstanlass findet ohne Abendprogramm statt

Bereits zum zweiten Mal findet am Samstag, 22. September in Rottenschwil der Herbstmarkt statt. In diesem Jahr mussten jedoch das Abendprogramm mit Nachtessen und auch der Fotowettbewerb abgesagt werden. Anbieter aus der Region sorgen trotzdem für ein buntes Angebot.

Melanie Burgener
Drucken
Teilen
Hanspeter Walker hat im vergangenen Jahr den Fotowettbewerb des Kulturvereins Rottenschwil zum Thema «Rottenschwil und der Nebel» gewonnen. In diesem Jahr musste der Wettbewerb abgesagt werden.

Hanspeter Walker hat im vergangenen Jahr den Fotowettbewerb des Kulturvereins Rottenschwil zum Thema «Rottenschwil und der Nebel» gewonnen. In diesem Jahr musste der Wettbewerb abgesagt werden.

zvg

Ein kleiner Herbstmarkt auf dem Platz vor dem Gemeindehaus in Rottenschwil – diese Idee ist im vergangenen Jahr in der Bevölkerung gut angekommen. Der Anlass wurde dementsprechend gut besucht. Weil das Echo so positiv ausgefallen ist, hat sich der Kulturverein dazu entschieden, den Markt in diesem Jahr zu wiederholen. Jedoch wird er heuer etwas anders organisiert sein.

Im vergangenen Jahr waren die Marktstände am Nachmittag während dreier Stunden geöffnet. Anschliessend konnten sich die Besucherinnen und Besucher für ein Abendprogramm samt Nachtessen und der Vernissage des Fotowettbewerbs in die Turnhalle begeben. Dieser Teil musste für dieses Jahr abgesagt werden. «Wir haben mit dem Markt gute Erfahrungen gemacht. Aber das Echo war so, dass sich die Leute wünschten, das Abendprogramm wegzulassen und die Verköstigung gleich während des Marktes möglich zu machen», erklärt OK-Mitglied Tamara Wasser. «Diesen Vorschlag haben wir nun umgesetzt.»

Fast niemand reichte Fotos für den Wettbewerb ein

Grund für die Absage des Abendprogramms sei ausserdem, dass in diesem Jahr kein Fotowettbewerb stattfinden konnte. Während 2020 fast 50 Bilder zum Thema «Rottenschwil und der Nebel» eingereicht worden sind, gab es in diesem Jahr zu «Haus- und Bauernhoftiere» nur sehr wenige Teilnehmer.

Die Organisatoren haben stattdessen den Markt um eine Stunde verlängert. Zehn Stände präsentieren ihr Angebot von 14 bis 18 Uhr. Mit von der Partie sind unter anderem Werners Marktmagenbrot, die Familie Trottmann mit dem Angebot aus ihrem Hofladen und «Miri's Lismistube» aus Arni. Auch für die Kinder wird es einen Stand mit Spielen geben. Für die Verpflegung im Markt-Beizli sorgt der Kulturverein. «Da wir früher beginnen, wird es am Abend hoffentlich noch hell und nicht so kalt sein wie im letzten Jahr», freut sich Wasser. Sie rechnet mit rund 150 Besucherinnen und Besuchern.

Aktuelle Nachrichten