Wohlen
Rohre der Kanalisation müssen saniert werden

Der Einwohnerrat befindet am 21. Februar über die Erneuerung der Kanalisationsleitungen im Dammweg. Die 362 Meter langen Leitungen bestehen grösstenteils aus alten Betonrohren, die beschädigt sind. Eine Sanierung für 1,5 Millionen Franken ist nötig.

Lukas Schumacher
Drucken
Teilen

Vor allem der Zustand des 127 Meter langen östlichen Kanalisationsabschnitts bei den Liegenschaften Dammweg 5 bis 19 lässt sehr zu wünschen übrig. Weniger markante Leitungsschäden weist die 235 Meter umfassende westliche Etappe bei den Häusern Dammweg 23 bis 39 auf. Sanierungsbedürftig ist freilich auch dieser Abschnitt.

Kunststoff- statt Betonrohre

Anstelle der Betonrohre sollen Kunststoffrohre aus Polypropylen mit erhöhtem Leitungsdurchmesser einbetoniert werden. Die neue Kanalisation wird ins bestehende, offene Grabentrassee eingeführt. Eine kostengünstigere alternative Sanierungsmethode wie Schlauchrelining oder grabenlose Erneuerung – könne man am Dammweg nicht ausführen, hält der Gemeinderat fest. Grund: zu viele Seitenanschlüsse im östlichen und im westlichen Abschnitt. Ausserdem benötige der Kapazitätsengpass auf der westlichen Etappe eine grössere neue Leitung. Offenbar weist der Strassenbelag keine grösseren Schäden auf. Laut Gemeinderat braucht es daher keine umfassende, vollflächige Belagsanierung. Ein einschichtiger neuer Belag reiche aus.

So sieht der Zeitplan an

Gibt der Einwohnerrat grünes Licht, wird im März die kantonale Zustimmung erwartet. Die Submission ist im März/April geplant, die Arbeitsvergabe auf April. Mit dem Baubeginn wird im Mai/Juni gerechnet. Nach einer Bauzeit von acht Monaten, spätestens im Februar 2012, soll die Sanierung abgeschlossen sein.

Die Kosten sind recht happig, sie betragen 1,503 Millionen Franken. Im Kostenvoranschlag, den das Wohler Ingenieurbüro Susseplan zusammenstellte, ist nicht nur die Mehrwertsteuer enthalten, sondern auch ein Ungenauigkeitszuschlag von 10 Prozent. Finanziert wird die Sanierung aus den Abwasser-Anschlussgebühren des Eigenwirtschaftsbetriebes Abwasserbeseitigung.

Aktuelle Nachrichten