Wohlen
Rockige Leckerbissen für auserwähltes Publikum

Die Rocknacht in der Aula der Kanti Wohlen begann, womit jedes gute Rockkonzert beginnt: mit Verspätung. Wegen technischer Probleme wurden die Zuhörer fast eine Stunde auf die Folter gespannt, dann ging es aber um so fulminanter los.

Dominic Kobelt
Drucken
Teilen
One Day Remains zogen mit harter, schnörkelloser Rockmusik die Zuschauer in ihren Bann.

One Day Remains zogen mit harter, schnörkelloser Rockmusik die Zuschauer in ihren Bann.

Dominik Kobelt

Die Bell Baronets aus Zofingen machten den Anfang. Die Gewinner des letztjährigen Band-X-Aargau-Wettbewerbs mochten die Zuschauer zu begeistern, obwohl diese nicht gerade zahlreich erschienen waren: Rund drei duzend Rock-Fans verbrachten den Abend in der Kanti-Aula. Eigentlich schade, angesichts der hochkarätigen Bands.

Die Konzertbesucher hatten trotzdem ihren Spass. Dank viel Rauch, Lichteffekten und natürlich der kraftvollen Musik, kam gute Stimmung auf. Nachdem mit den Bell Baronets Rockmusik zu hören war, die sich auch bei Blues-Elementen bedient, folgten die Lokalmatadoren, One Day Remains. Die Wohler Band hat es bis ins Final des «MyCokeMusic Soundcheck» geschafft. Auch in der Kanti-Aula vermochten die Jungs zu überzeugen. Seit fünf Jahren machen sie zusammen Musik und gaben auch einige Kostproben aus ihrem neuen Album. Ihre Musik ist harter, authentischer Rock.

Den Schlusspunkt setzten die Cherrybeats aus Brugg. Ihre Musik nennt sich Trashrock und drückt ihren Frust über die heutigen Verhältnisse aus. Passend dazu auch der Name ihrer neuen EP: Goodbye Utopia. Begonnen hatten die Cherrybeats als Nirvana-Tribute Band, bekannt sind die vier Lärmbrüder für ihre starke Bühnenpräsenz.

Aktuelle Nachrichten