Bremgarten 
Ritter, Gaukler und Handwerk wie im Mittelalter

Vier Märkte aufs Mal – das wird am 21. und 22. Oktober am Markt der Vielfalt geboten. Organisatoren rechnen mit 20'000 Besuchern.

WALTER CHRISTEN
Drucken
Teilen
Ein bunter Markt der Vielfalt. ngü (ARCHI)

Ein bunter Markt der Vielfalt. ngü (ARCHI)

Nora Güdemann

Altstadtmarkt, Antiquitätenmarkt mit Brocante, Mittelaltermarkt und historisches Handwerk sind Samstag/Sonntag, 21./22. Oktober, in Bremgarten zu einem einzigen Markt zusammengefasst. Dazu kommen an diesem Markt der Vielfalt noch die Feierlichkeiten zu Ehren des heiligen Synesius mit Augensegnungen an beiden Tagen sowie Fahrten mit etwa 15 bis 20 Oldtimer-Autos für einen guten Zweck ab Postplatz.

Die Organisation ist gefordert

«Vielfältiger kann ein Markt gar nicht sein. Für uns ist die Organisation jedes Jahr eine neue Herausforderung», hielt Urs Gamper vom Verein Mittelalter Bremgarten an der Präsentation des Marktprogramms fest. Als Spezialthema kündigte er den Rebbau in Bremgarten an: Beatrix Oswald, Präsidentin der ortsbürgerlichen Rebbaukommis sion, verriet gerne, dass die Stadt seit 90 Jahren wieder über einen eigenen Rebberg verfügt und daher am Markt unter anderem vom köstlichen «Stadtberger» ausgeschenkt wird. Daneben zeigt die Kommission alte Gerätschaften wie Weinfässer und Pflüge. Ausserdem kann sich das Publikum von Hand an einer Weinpresse versuchen.

Der Mittelaltermarkt auf dem Casino-Parkplatz verspricht viel Action mit Rittern und Gefolge im Heerlager sowie mit Musikanten und Gauklern. Es gibt Schaukämpfe und eine Feuershow. Man trifft erstmals auf Oskar, den Marktschreier. Askur, der Magier, und Niels, der Quacksalber, treten auf. Was trugen Rittersleut’ und Burgfräulein? Die Mittelaltermodeschau auf dem Marktplatz des Mittelaltermarktes gibt jeweils am Samstag und Sonntag um 15 Uhr einen Einblick in die Garderobe von damals. Zum Thema Mittelalter gibt es auch Umzüge (Samstag und Sonntag, jeweils um 13.30 Uhr).

«In der oberen Altstadt wird an 75 Ständen historisches Handwerk gezeigt. Es sind 20 historische Berufe erstmals dabei», stellte Urs Gamper in Aussicht und ergänzte, dass am Markt der Vielfalt nirgends Eintritt erhoben wird.

Der Antik- oder Antiquitätenmarkt mit Brocante im und vor dem Casino dürfte vor allem bei Sammlern Interesse finden. Das Angebot reicht von alten Bauernmöbeln bis zum wertvollen Schmuckstück. Kleider, Kinderspielzeug, Haushalt- und Geschenkartikel gibt es traditionellerweise am Altstadtmarkt, der sich vom Schulhausplatz durch die Marktgasse hinunter über die alte Holzbrücke bis zum Kreisel West erstreckt. – Der Markt der Vielfalt beginnt an beiden Tagen um 10 Uhr.