Ringen
Ringerstaffel Freiamt behält auch nach der 2. Runde die reine Weste: «Das war eine harzige Geschichte»

Die Freiämter feiern auswärts bei Einsiedeln einen 22:13-Sieg. Trainer Marcel Leutert ist mit seinem Team grundsätzlich zufrieden.

Willi Steffen
Drucken
Teilen
Der Freiämter Michael Bucher (unten) brachte seinen Sieg doch noch ins Trockene.

Der Freiämter Michael Bucher (unten) brachte seinen Sieg doch noch ins Trockene.

zvg (2017)

7:3 Einzelsiege, 22:13 Mannschaftspunkte: So leicht wie es auf dem Papier aussieht, machte es die RR Einsiedeln in der zweiten Runde der Mannschaftsmeisterschaft der RS Freiamt nicht.

Ein weiteres Indiz, welches für diese These spricht, ist der 8:9 Pausenrückstand der Aargauer. Dass es am Schluss doch keine enge Kiste wurde, dafür sorgten auch die Schwergewichtler. Namentlich Christian Zemp, Magomed Ayskhanov und Marc Weber.

Weber und Zemp glänzten dabei mit Schultersiegen gegen namhafte Gegner. Der dritte im Bunde, Ayskhanov, tat sich bei seinem 2:1-Sieg gegen den zähen Andreas Burkart schwerer. Ebenfalls für klare Verhältnisse sorgte Pascal Strebel mit technischer Überlegenheit gegen Jan Neyer. Kurz nach dem Wechsel beendete er das einseitige Duell.

Bucher kann den Gegner auf Distanz halten

Ein Beispiel für die Kampfkraft der Schwyzer lieferte Michel Schönbächler gegen Michi Bucher. Schönbächler liess sich von drei Überdrehern, was einen 0:7-Rückstand mit sich brachte, nicht beirren. Eiskalt konterte er noch vor der Sirene einen Angriff des Merenschwanders mit einer Vierer-Wertung zum 5:7. Was zu Beginn nach einem Spaziergang des Gästeringers aussah, wurde spätestens nach der Pause zu einer zähen Angelegenheit.

Nervenstark und abgeklärt brachte Bucher den Sieg schliesslich doch noch ins Trockene. Freiamt-Trainer Marcel Leutert war mit seinem Team zufrieden: «Grundsätzlich bin ich zufrieden. Das war wie erwartet eine harzige Geschichte, vor allem bis zur Pause. Ich muss aber sagen, dass Einsiedeln einen starken Wettkampf gezeigt hat. Sie haben durchblicken lassen, welches Potenzial in ihnen steckt», sagt er. Nach zwei Runden stehen die Freiämter mit zwei Siegen zu Buche.

Einsiedeln – Freiamt 13:22

Telegramm:

57 kg Freistil: Tobias Lüscher – Dany Kälin 0:4 (0:15,TU); 61 kg Greco: Flurin Meier – Oleksandr Golin 0:3 (0:6); 65 kg F: Nils Leutert – Lars Neyer 2:1 (9:6); 70 kg G: Michael Bucher – Michel Schönbächler 2:1 (7:5); 75 kg F: Randy Vock – Adrian Mazan 3:0 (6:0); 75 kg G: Pascal Strebel – Jan Neyer 4:0 (15:0,TU); 80 kg F: Kimi Käppeli – Yves Neyer 1:3 (5:16); 86 kg G: Marc Weber – Lukas Schönbächler 4:0 (17:0,SS); 97 kg F: Magomed Ayskhanov – Andreas Burkard 2:1 (9:6); 130 kg F: Christian Zemp – Sven Neyer 4:0 (4:3,SS).

Bemerkungen: Kampfrichter: Kilian Motzer

Aktuelle Nachrichten