Ringen
Gegen Schattdorf sollte bei den Freiämter Ringern nichts anbrennen

Am Samstag schliesst die Ringerstaffel Freiamt in der Sporthalle Merenschwand die Vorrunde der Nationalliga-A-Qualifikation ab. Gegner ist ab 20 Uhr die Ringerriege Schattdorf. Freiamts Cheftrainer Marcel Leutert beklagt zwar einen gewichtigen Ausfall, geht aber trotzdem von einem sicheren Heimsieg aus.

Wolfgang Rytz
Drucken
Teilen
Freistilringer Randy Vock (rechts) steht den Freiämtern infolge einer Rippenprellung für die nächsten Kämpfe nicht zur Verfügung.

Freistilringer Randy Vock (rechts) steht den Freiämtern infolge einer Rippenprellung für die nächsten Kämpfe nicht zur Verfügung.

Wolfgang Rytz

Der ehemalige Freistilinternationale Randy Vock hat sich eine Rippe angeknackst und fällt vorläufig aus. Weil Joel Meier aber seine Nationalturnsaison mit dem Kranzgewinn an der Schweizer Meisterschaft beendet hat, steht solider Ersatz zur Verfügung. Trainer Leuthard sagt:

«Wir haben zum Glück ein breites Kader und können auf einzelne Ausfälle gut reagieren.»

Der Gegner aus dem Urnerland hat sein Team nach dem Corona-Unterbruch deutlich verjüngt. Dank Siegringern wie Thomas Epp, Sven Gamma, Nicolas Christen und Trainer Michael Jauch verfügt Schattdorf aber weiterhin über die nötige Substanz im Kader zum Verbleib in der Nationalliga A.

Entsprechend lautet die Devise für Marcel Leutert: «Wir müssen ja nicht jeden Kampf in der Qualifikation gegen einen schwächeren Gegner mit zehn oder mehr Punkten Differenz gewinnen.»

Aktuelle Nachrichten