Bremgarten
Rekord: Über 4000 gingen an den Start und liefen um den Sieg

Das gute Wetter am Wochenende hat Klein und Gross an den 32. Reusslauf gelockt: 4023 Laufsportbegeisterte fanden den Weg zum Sportevent nach Bremgarten. In über 30 Kategorien und sechs verschiedenen Laufstrecken wetteiferten sie um den Sieg.

Lukas Scherrer
Merken
Drucken
Teilen
50 kleine Sportlerinnen und Sportler laufen am 32. Reusslauf vom Casino zum Hexenturm. lukas scherrer

50 kleine Sportlerinnen und Sportler laufen am 32. Reusslauf vom Casino zum Hexenturm. lukas scherrer

Picasa

Eine strahlende Sonne und ein fast wolkenloser Himmel: für den diesjährigen Bremgarter Reusslauf konnten die Bedingungen nicht besser sein. So fanden schon in der Früh viele Zuschauer und 4023 Laufsportbegeisterte – eine Rekordzahl – den Weg ins bunte Treiben des Reussstädtchens (siehe Text rechts). Inmitten des Trubels verteilte Valentin Brunner, Sekundarlehrer der Schule Zufikon, eifrig Startnummern an die jüngsten Teilnehmer. Diese waren in Begleitung ihrer Eltern dort, denn sie gehörten zur Kategorie Mädchen und Knaben unter sechs Jahren. «Die Kindergarten- und Unterstufenkinder sind am schnellsten zu motivieren», sagte Brunner. «Oberstufenschüler haben zu wenig Kondition für längere Strecken und wollen sich nicht blamieren.» Dafür macht sich der Lehrer, der nebenbei auch Sportcoach an der Zufiker Schule ist, selbst verantwortlich: «In der Oberstufe werden zu viele Ballspiele mit nur kurzen Laufeinsätzen trainiert. Das Turnen müsste mehr auf Ausdauer ausgerichtet sein», erklärte er.

Dabei sein ist alles

Seit mehr als zehn Jahren bringt Valentin Brunner Kindergartenkinder, Schülerinnen und Schüler aus Zufikon an den Bremgarter Reusslauf. Auch dieses Jahr waren es wieder rund 50 Teilnehmerinnen und Teilnehmer, die er dafür motivieren konnte. Als begeisterter Orientierungsläufer und Vater von zwei Laufsportlerinnen wollte Brunner schon immer die jungen Leute für seine Leidenschaft gewinnen. «Jede Sportart muss für seinen Nachwuchs sorgen», sagte er und erklärte, wie er bei der Suche nach Teilnehmern jeweils vorgeht. Nebst einem Aushang im Schulgebäude besucht Brunner den Kindergarten sowie alle Klassen der Zufiker Schule und zeigt den Jungen und Mädchen Bilder von den vergangenen Läufen, um sie zum Mitmachen zu animieren. Laut Brunner gibt es viele Schülerinnen und Schüler, die schon viele Jahre immer wieder gerne am Reusslauf teilnehmen. Für ihn zählt in erster Linie der Spass an der Bewegung und ist der Meinung: «Mitmachen kommt vor dem Rang.»

Die zukünftigen Sport-Stars?

Nachdem alle Startnummern an die jüngsten Läuferinnen und Läufer des Tages verteilt waren, gab Valentin Brunner letzte Instruktionen. Im ersten Spurt vom Casino zum Hexenturm zeigten sich die Mädchen und Jungen hoch motiviert und brachten dabei ihre mitlaufenden Eltern ins Schwitzen. Diese waren begeistert vom Reusslauf und freuten sich darauf, ihre Kinder beim Lauf anzufeuern. «Der Lauf ist sehr gut organisiert und das Wetter einfach perfekt», sagte Martin Graf, Vater von Yannis, einem der jüngsten Teilnehmer. «Unser Sohn kann den Start kaum erwarten. Sein grosses Idol ist Usain Bolt.» Auf die Frage, ob er heute so schnell wie sein Vorbild rennen möchte, nickte Yannis scheu und klammerte sich an seinen Vater. Dann erfolgte der Startschuss. Zwar hatten die jungen Sportbegeisterten an diesem Tag keine Weltrekorde gebrochen. Aber wer weiss? Vielleicht war unter ihnen ein zukünftiger Usain Bolt unterwegs.