Asylstreit Oberwil-Lieli

Rekord bei Asylabstimmung erwartet: Mehrheit hat sich schon entschieden

Rekordverdächtige Stimmbeteiligung

Rekordverdächtige Stimmbeteiligung

In Oberwil-Lieli findet dieses Wochenende die Abstimmung über die möglichen Asylbewerber statt. Die Stimmbeteiligung ist bereits jetzt immens.

Drei Tage vor der Asylabstimmung in Oberwil-Lieli weist bereits alles auf eine Rekord-Stimmbeteiligung hin. 54 Prozent der Stimmbürger haben ihr Couvert bereits abgegeben.

Die Stimmbürger von Oberwil-Lieli entscheiden an diesem Wochenende, ob sie künftig Asylsuchende in ihrer Gemeinde aufnehmen oder stattdessen die Ersatzabgabe von 290‘000 Franken an den Kanton bezahlen wollen, so wie ursprünglich im Budget vorgesehen.

Die Mehrheit der Stimmberechtigten hat sich bereits entschieden und das Stimmcouvert abgegeben. Am Donnerstag lag die Stimmbeteiligung schon bei 54 Prozent, wie Tele M1 berichtet. «Das sieht nach einer Rekordbeteiligung aus», sagt Gemeindeammann und SVP-Nationalrat Andreas Glarner. 

Für Glarner, der sich vehement gegen die Aufnahme von Asylbewerbern in seiner Gemeinde wehrt, ist das grosse Interesse an der Referendumsabstimmung vom kommenden Sonntag nicht nur inhaltlich begründet: «Natürlich haben die Medien zu dieser spannenden Situation beigetragen», so der Gemeindeammann. 

Martin Übelhart von der IG Solidarität freut sich über die grosse Stimmbeteiligung. Er hofft auf ein ähnliches Resultat wie an der Gemeindeversammlung, wo die Einwohner sich gegen die Ersatzabgabe und somit für die Aufnahme von Asylbewerbern entschieden haben. «Es geht darum, dass Oberwil-Lieli sein Aufnahmekontingent wie andere Gemeinden erfüllt und mithilft, dieses Problem solidarisch anzugehen», so Überlhart.

Auf die Abstimmung angesprochen, geben sich viele Einwohner von Oberwil-Lieli bedeckt. Was hingegen allen klar ist: Am Sonntag geht es nicht zuletzt um das Image der 2200-Seelen-Gemeinde. 

Meistgesehen

Artboard 1