Freiamt
Regionalpolitiker kämpfen für drittes SBB-Gleis im Freiamt

Die beiden Regionalplanungsverbände Unteres Bünztal und Oberes Freiamt setzen sich dafür ein, dass weiterhin Platz für einen Ausbau der Bahnstrecke zwischen Hendschiken und Oberrüti frei gehalten wird.

Fabian Hägler
Drucken
Freiämter Anliegen: Künftig sollen drei Bahngleise durchs Freiamt führen, damit der Personenverkehr gefördert werden kann. hag

Freiämter Anliegen: Künftig sollen drei Bahngleise durchs Freiamt führen, damit der Personenverkehr gefördert werden kann. hag

Wenn der Grosse Rat heute Dienstag die Gesamtrevision des Kantonalen Richtplans behandelt, steht auch ein Freiämter Anliegen zur Diskussion. Grossrat Herbert Strebel (CVP, Muri) wird den Antrag stellen, das Trassee für ein mögliches drittes SBB-Gleis zwischen Hendschiken und Oberrüti weiterhin frei zu halten.

Die beiden Regionalplanungsverbände (Repla) Unteres Bünztal und Oberes Freiamt rufen die Grossratsmitglieder der Region auf, Strebels Antrag zu unterstützen. «Wir haben die Grossräte am Freitag mit einem Brief auf unser Anliegen aufmerksam gemacht und um Unterstützung gebeten», sagt Walter Dubler, Präsident der Repla Unteres Freiamt und Gemeindeammann von Wohlen.

Aus dem Richtplan gestrichen

Für Dubler und Josef Nogara, Präsident des Repla Oberes Freiamt, ist nicht nachvollziehbar, weshalb der mögliche Dreispur-Ausbau aus dem aktuellen Richtplanentwurf gestrichen wurde.

Aufgrund der seit Jahren bekannten Anstrengungen der Regionalverbände zur Erhaltung und Aufwertung des Personenverkehrs und speziell des Regionalzugverkehrs sei es «planerisch nicht angezeigt, auf eine Trasseefreihaltung zu verzichten», halten Dubler und Josef Nogara, Präsident des Repla Oberes Freiamt, in ihrem Schreiben fest.

Dies umso weniger, «als bei Anpassungen der Nutzungsplanungen oder bei Baugesuchen in den einzelnen Gemeinden stets darauf geachtet wurde und wird, den Freihaltebereich nicht zu tangieren».

Den beiden Repla-Präsidenten sind einige Fälle im Freiamt bekannt, wo auf ein mögliches drittes Gleis Rücksicht genommen werden musste. Dubler nennt konkret das Winterquartier des Circus Monti und die neue Ausbildungsanlage des Fahrhofs in Wohlen.

Repla-Vertreter sind überrascht

Dubler und Nogara weisen darauf hin, dass der mögliche Mehrspurausbau im Freiamt im ursprünglichen Richtplan als Vororientierung aufgeführt war.

Und sie ergänzen: «Am 22. Juni 2010 hat der Grosse Rat bereits Teile des Richtplans neu beschlossen (Paket ‹Umsetzung der Agglomerationsprogramme Verkehr und Siedlung›), unter anderem das Kapitel Verkehr. Darin ist weiterhin das Vorhaben ‹Mehrspurausbau im Gebiet Freiamt/Bünztal› aufgeführt.»

Im Richtplan-Entwurf für die Vernehmlassung/Mitwirkung, Stand September 2010, ist das Vorhaben «Hendschiken-Oberrüti, Mehrspurausbau im Freiamt» hingegen explizit gestrichen.

Für die Repla-Vertreter kam dies überraschend: «Wir sind davon ausgegangen, dass das Kapitel Mobilität gestützt auf den Beschluss des Grossen Rates vom 22. Juni 2010 nicht mehr Gegenstand des 2. Pakets Richtplan war, und haben es daher nicht in die Vernehmlassung mit einbezogen», halten sie fest.

Dubler und Nogara schliessen ihren Aufruf: «Es wäre unseres Erachtens falsch, zum heutigen Zeitpunkt den möglichen Bau eines dritten SBB-Gleises zu verunmöglichen.»

Aktuelle Nachrichten