Causa Dubler

Regierungsrat will im Fall Walter Dubler möglichst rasch entscheiden

Walter Dubler, hier lächelnd vor den Gemeinderatswahlen im Herbst 2013, muss sich nach der Anklage der Staatsanwaltschaft vor Gericht verantworten.

Walter Dubler, hier lächelnd vor den Gemeinderatswahlen im Herbst 2013, muss sich nach der Anklage der Staatsanwaltschaft vor Gericht verantworten.

Der Suspendierungs-Antrag des Wohler Gemeinderats liegt in der Staatskanzlei in Aarau. Der Regierungsrat sei bestrebt, die Untersuchung möglichst rasch abzuschliessen und den Normalszustand in Wohlen wiederherzustellen, so Mediensprecher Peter Buri

Peter Buri, Mediensprecher des Regierungsrats, bestätigt auf Anfrage, dass die Staatskanzlei über den Antrag des Gemeinderats Wohlen informiert sei. Buri sagt: «Den Aspekt einer möglichen Suspendierung nach Gemeindegesetz prüft der Regierungsrat schon im Rahmen der laufenden Administrativuntersuchung.»

Gemeinderat will Dubler suspendieren

Gemeinderat will Dubler suspendieren

Für Walter Dubler wird die Luft immer dünner. Gestern erhob die Aargauer Staatsanwaltschaft Anklage gegen den Gemeindeammann. Heute beantragte der Gemeinderat dessen Suspendierung.

Der Druck, einen schnellen Entscheid zu fällen, ist mit dem Antrag des Gemeinderats Wohlen gestiegen. Auf die Frage, wann damit zu rechnen sei, sagt Buri: «Unter Berücksichtigung der gesetzlichen Vorgaben und vorgegebenen Fristen ist der Regierungsrat bestrebt, die Untersuchung möglichst rasch abzuschliessen.»

Bei der Administrativuntersuchung wird geprüft, ob die Gemeinde ihre Aufgaben gesetzeskonform und ordnungsgemäss erfüllt. Sollte die Regierung zum Schluss kommen, dass dies nicht der Fall ist, könnte er Dublers Suspendierung verfügen, «um den Normalzustand in Wohlen wieder herzustellen», wie Buri sagt. Dubler könnte diesen Entscheid gemäss Auskunft des regierungsrätlichen Rechtsdienstes beim Verwaltungsgericht anfechten. (fh)

Verwandte Themen:

Meistgesehen

Artboard 1