Merenschwand

Regi-Chor Muri begeistert Zuschauer mit Big Band und Alphorn

Auch ein Alphorn kam beim Konzert des Regi-Chors Muri (hinten) mit der Big Band For Fun zum Einsatz.DFS

Auch ein Alphorn kam beim Konzert des Regi-Chors Muri (hinten) mit der Big Band For Fun zum Einsatz.DFS

Der Regi-Chor Muri ging an seiner aktuellen Konzertreihe neue Wege. Das zahlreich erschienene Publikum in der Turnhalle Merenschwand zeigte sich vom Auftritt begeistert.

Ein Hauch von Frank Sinatra wehte durch die zum Konzertsaal umfunktionierte Turnhalle Merenschwand. Denise Wey machte den Hauch zur Böe, als sie kurz nach der Pause des Konzerts «Regi-Chor meets Big Band For Fun» das Mikrofon ergriff. Begleitet von der Big Band gab die Solistin den Titel «Fly me to the moon» zum Besten. Das Publikum dankte den stilsicheren und charmanten Auftritt in bester Sinatra-Manier mit tosendem Beifall.

Im Abstand von jeweils rund zwei Jahren organisiert der Regi-Chor Muri eigene Konzerte. So auch in diesem Jahr mit den Auftritten von vorgestern Sonntag in Merenschwand und am Wochenende zuvor in Oberrüti mit insgesamt über 400 Zuschauern. Und trotz der entsprechenden Routine war in diesem Jahr einiges anders: «Der Auftritt mit der Big Band For Fun war für uns schon etwas Spezielles. Normalerweise treten wir mit unserer kleineren Begleitband auf», sagt Othmar Wick, Präsident des Regi-Chor Muri.

Regi-Chor erstmals mit Mikrofon-Verstärkung

Das gemeinsame Projekt ist entstanden, weil drei Musiker aus der üblichen Begleitband des Chors auch in der Big Band For Fun spielen. Wegen des Zusammenspiels mit der Big Band musste der Chor für die akustische Abstimmung durch Mikrofone verstärkt werden. Nervös sei der Chor deswegen aber nicht gewesen, sagt Wick: «Vielleicht waren wir etwas angespannter vor dieser Première als auch schon.»

Wie sich schliesslich zeigte, wäre Nervosität auch fehl am Platz gewesen. Denn was der 31-köpfige Chor und die 17 Musiker auf der Bühne ablieferten, war grosses Kino: Von der Eröffnung mit dem Musical-Titel «There’s no business like show business» über das Beatles-Werk «Hey Jude» bis hin zum Film-Song «Moon River» boten der Regi-Chor und die Big Band ein stimmungsvolles und zugleich unterhaltsames Konzert.

Mal spielten respektive sangen die beiden Formationen die Stücke zusammen, mal interpretierten sie die Songs auf eigene Faust. Immer im Griff hatten Dirigentin Bea Klausner (Regi-Chor) und Dirigent Rolf Ambauen (Big Band For Fun) ihre beiden Formationen. Die wochenlangen Vorbereitungen mit den gemeinsamen Proben zahlten sich sichtlich und vor allem hörbar aus.

«Alperose» zum grossen Finale

Mit Alphorn-Klängen wurde das grosse Finale – der Mundart-Klassiker «Alperose» – schliesslich eingeläutet. Und so wurden die Zuschauer nach einer gelungenen musikalischen Reise daran erinnert, dass sie sich nicht etwa vor Sinatras Dauerbühne im New Yorker Paramount Theatre, sondern in der Turnhalle Merenschwand befanden.

Verwandtes Thema:

Meistgesehen

Artboard 1