Die von den Wohler Stimmberechtigten im Sommer 2010 bewilligte. Erschliessung Quartier Rebberg kann realisiert werden. Mit Eingabe vom 25. Oktober hat ein Anwohner die letzte noch hängige Beschwerde gegen das kommunale Strassenbauprojekt beim Aargauer Verwaltungsgericht zurückgezogen. Einen Tag später teilte das Verwaltungsgericht mit, dass die Beschwerde durch Rückzug als erledigt abgeschrieben wird. Damit wurde der von den Stimmberechtigten beschlossene Erschliessungsplan endgültig rechtskräftig.

Der Aargauer Regierungsrat hatte die Beschwerde bereits am 26. Januar in allen Punkten abgewiesen. Der Beschwerdeführer hatte diesen Entscheid aber beim Verwaltungsgericht angefochten. Daraufhin verhandelte der Gemeinderat mit dem Anwalt des Beschwerdeführers. Gemeinsam wurde nun eine Lösung gefunden.

Submissionsbeschwerde hängig

Offen ist derzeit noch das Verfahren betreffend der Arbeitsvergabe für den Bau der Erschliessungsstrasse. Der Gemeinderat hat die Bauarbeiten nach öffentlicher Submission mit Entscheid vom 9. Juni an die Käppeli Bau AG, Wohlen, vergeben. Gegen diesen Vergabeentscheid hat ein nicht berücksichtigter Unternehmer beim Verwaltungsgericht eine Submissionsbeschwerde eingereicht. Der Gemeinderat rechnet damit, dass das Verwaltungsgericht bis Ende November darüber entscheidet.

Im attraktiv gelegenen Rebberg - Quartier soll hochwertiger Wohnraum für finanzkräftige Zuzüger entstehen. 56,5% der Wohler Stimmenden sagten am 13. Juni 2010 Ja zum 7-Millionen-Kredit für das Projekt, das nun juristisch blockiert ist. (fh)