Die Szene soll alles andere als jugendfrei gewesen sein – trotz jugendlichem Alter der Hauptbeteiligten. Am ersten Tag nach den Herbstferien vergnügten sich im Frauen-WC im unteren Stock des Pavillons an der Kantonsschule Wohlen zwei Schüler.

Laut Kantizeitung «Nakt» machten sie die Rechnung allerdings ohne die «schockierte» Putzfrau. Diese erwischte die beiden beim Liebesspiel.

Es sei, schreibt die Kantizeitung weiter, nicht das erste Mal gewesen, dass Schüler beim Sex ertappt wurden.

Mehr noch: «Gerüchten zufolge soll es sogar wieder die gleiche Schülerin gewesen sein wie auch schon – jetzt jedoch mit einem anderen Partner.»

Gegenüber «20 Minuten Online» bestätigt Rektor Franz Widmer den Vorfall: «Die beiden Schüler haben die Toilette offenbar fluchtartig verlassen, als sie erwischt wurden. Wir wissen nicht, um wen es sich gehandelt hat.»

Kanti Wohlen - Sex auf dem WC

Kanti Wohlen - Sex auf dem WC

So nicht!

Die Toilette, hält die Kantizeitung fest, soll danach einem Schlachtfeld geglichen haben. «Es ist nachvollziehbar, dass solche Aktivitäten nicht geduldet werden können.»

Barbara Aabid, Lehrerin für Bildnerisches Gestalten, nahm sich der Thematik an – auf humorvolle Weise: Zusammen mit einer Schulklasse entwarf sie ein Plakat. Dieses zeigt zwei Elefanten beim Liebesakt. «Hier nicht!», steht in grossen Lettern darunter.

«Mir geht es um das Prinzip, nicht darum, die Schuldigen zu finden», wird Barbara Aabid in der Kantizeitung zitiert.

Sie hat die beiden Schüler sogar kurz zu Gesicht bekommen, als sie das Schulhaus verliessen.

Aber: «Ich habe sie nur von hinten gesehen und das reicht natürlich nicht aus, um jemanden zu identifizieren.» Deshalb könne und wolle sie niemanden beschuldigen.

Rektor Franz Widmer zeigt sich laut «20 Minuten Online» zuversichtlich, dass die Sache damit vom Tisch sei.

Würden sich solche Vorfälle trotzdem häufen, müssten andere Massnahmen – Verwarnung oder Arbeitseinsatz – ergriffen werden. (mhu)