Muri
Privatsphäre ist zu beachten: Repol ermahnt Drohnen-Piloten

Die Regionalpolizei macht Piloten auf die Vorschriften bei Drohnen-Flügen aufmerksam.

Merken
Drucken
Teilen
Kommerziell oder privat: Die Vorschriften gelten für alle Drohnen-Piloten. SV/Archiv

Kommerziell oder privat: Die Vorschriften gelten für alle Drohnen-Piloten. SV/Archiv

SEVERIN BIGLER

Sie sind relativ kostengünstig, reizvoll und immer öfter in der Luft: Die Freiämter kommen auf die Drohne. Allerdings herrscht in der Bevölkerung Unsicherheit bezüglich Umgang mit Drohnen, wie die Gemeindeverwaltungen des Freiamts aufgrund zunehmender Anfragen feststellen.

Deshalb informiert nun die Regionalpolizei Muri über die grundlegendsten Vorschriften und Regeln im Umgang mit diesen ferngesteuerten, unbemannten Luftfahrzeugen, welche rechtlich anderen Modellluftfahrzeugen wie Modellhelikoptern oder Modellflugzeugen gleichgestellt sind.

Drohnen oder auch andere Modelluftfahrzeuge genannt dürfen nur im Sichtbereich des Piloten geflogen werden. Der Betrieb von Modelluftfahrzeugen mit einem Gewicht zwischen 0,5 und 30 Kilogramm ist im Umkreis von weniger als 100 Metern um Menschenansammlungen ab 24 Personen sowie innerhalb eines Radius von fünf Kilometern eines Militär- oder Zivilflugplatzes ohne Bewilligung untersagt. Ab einem Gewicht von einem halben Kilogramm muss eine Haftpflichtversicherung mit einer Deckungssumme von mindestens 1 Mio. Franken abgeschlossen und mitgeführt werden. Bei Flügen über Privatgrund ist grundsätzlich das Einverständnis des Grundeigentümers nötig.

Die Bestimmungen aus der Verordnung des Eidgenössischen Departements für Umwelt, Verkehr, Energie und Kommunikation (Uvek) über Luftfahrzeuge besonderer Kategorien gelten übrigens auch auf Privatgrund. Modelluftfahrzeuge mit einem Gewicht über 30 Kilogramm dürfen nur mit Bewilligung des Bundesamtes für Zivilluftfahrt (Bazl) eingesetzt werden.

Betreffend Ton- und Bildaufnahmen gelten die gleichen gesetzlichen Bestimmungen wie für Aufnahmen mit anderen Geräten: Die Privatsphäre anderer Personen ist zu beachten. Ein Merkblatt ist auf der Website der Regionalpolizei Muri oder des Bazl einzusehen. (es)

Weitere Informationen auf www.bazl.admin.ch