Fischbach-Göslikon
Planungszone sichert künftige Bauweise

Damit die Bebauung in der heutigen Dorfzone planungskonform erfolgt, hat der Gemeinderat eine Planungszone erlassen.

Walter Christen
Drucken
Teilen
Im Gebiet Langfohren in Fischbach-Göslikon wurde vom Gemeinderat in der Dorfzone (rechts der Strasse) eine Planungszone erlassen.

Im Gebiet Langfohren in Fischbach-Göslikon wurde vom Gemeinderat in der Dorfzone (rechts der Strasse) eine Planungszone erlassen.

Der Gemeinderat Fischbach-Göslikon hat in der Dorfzone im Gebiet Langfohrenstrasse über 13 Parzellen eine Planungszone verfügt. Denn dort reichte ein Grundeigentümer im September 2015 ein Baugesuch für ein Mehrfamilienhaus mit 10 Zwei- bis Dreieinhalbzimmer-Wohnungen ein.
Doch in der eingereichten Form konnte der Gemeinderat dem Bauvorhaben die Zustimmung nicht erteilen. Grund: Verletzung der Abstands- und Höhenvorschriften sowie Nichteinhaltung der Gestaltungsvorschriften der Dorfzone. Deshalb wurde das Baugesuch mit Entscheid vom 9. November 2015 abgewiesen. Dies kann aus den noch bis zum 29. Februar im Gemeindehaus öffentlich aufliegenden Unterlagen über die verfügte Planungszone entnommen werden.

Planungsrevision beschlossen

Baubewilligungen können in einem Gebiet, über das eine Planungszone erlassen wurde, nur erteilt werden, wenn die neue Nutzungsplanung nicht tangiert wird. Und in Fischbach-Göslikon wird ebendiese Ortsplanung überarbeitet. Im Juni 2015 hat die Gemeindeversammlung einen Kredit von 155 000 Franken für die Revision der Nutzungsplanung Siedlung und Kulturland bewilligt. Daher sah sich der Gemeinderat Fischbach-Göslikon veranlasst, die erwähnte Planungszone zu erlassen.

Die Planungszone wurde mit der öffentlichen Auflage, die am 29. Januar begonnen hat, wirksam. Sie erstreckt sich über eine Dauer von längstens 5 Jahren beziehungsweise bis zur Rechtskraft der revidierten Nutzungsplanung/Bau- und Nutzungsordnung. Das Wesentliche dabei: Innerhalb der Planungszone dürfen keine Vorkehrungen getroffen werden, welche die Umsetzung der revidierten Ortsplanung erschweren. Mit der Verfügung der Planungszone soll verhindert werden, dass die Parzellen entlang der Langfohrenstrasse mit Gebäuden überbaut werden, die den raumplanerischen Absichten und dem künftigen baulichen Konzept widersprechen.

Mit Einsprachen gerechnet

«Wir haben damit gerechnet, dass es Einwendungen gegen die Planungszone gibt», erfuhr die Aargauer Zeitung von Gemeindeschreiber Lukas Jansen. Wie er erwähnte, sind inzwischen auch bereits Einsprachen eingereicht worden.

Aktuelle Nachrichten