Bremgarten

Plätzchen für Turmdohlen unter der Eisenbahnbrücke eingerichtet

Installation im Rundbogen der Brücke geglückt: Baupolier Hans Peter Züger (links) und Biologe Andres Beck.sl

Installation im Rundbogen der Brücke geglückt: Baupolier Hans Peter Züger (links) und Biologe Andres Beck.sl

Seit dem Frühling wird die Eisenbahnbrücke bei Bremgarten saniert. Vor zehn Tagen trafen bei der Grossbaustelle 12 Nistkästen für Turndohlen ein, welche umgehend für die Vögel installiert wurden.

Soeben hat Hans Peter Züger, der Baupolier des Brücken-Arbeitsteams, die ersten Holzkästen montiert. Er brachte die grau bemalten Bruthilfen in den Bogennischen bei den Haupt-Flusspfeilern an. «Die Vogelhüsli sind stabil fixiert», sagte der Baufachmann. Züger hatte Löcher gebohrt, Plastik-Dübel eingesetzt und die Kästen mittels langer Schrauben befestigt.

«Das sieht gut aus»

Gestern Freitag begutachtete Biologe und Vogelfachmann Andres Beck die in der Eisenbahnbrücke befestigten Behausungen. «Sieht gut aus», meinte der Wettinger, «die Turmdohlen dürften die ersten Nistkästen bald besetzen.» Die schmalen rechteckigen Öffnungen der Holzkästen seien quasi massgeschneidert für diese Rabenvogelart. Die unerwünschte Konkurrentin, die rundliche Taube, könne sich nicht durch die enge Öffnung quetschen.

Es wird einige Zeit dauern, bis die Vögel einziehen können. Am 23. Oktober wird das Gerüst an der dann komplett sanierten Brücke entfernt. Weil die Demontage des Arbeitsgerüstetes fünf Wochen in Anspruch nehmen wird, ist die erneuerte, denkmalgeschützte Flussverbindung erst Anfang Dezember gerüstfrei.

Der freischaffende Biologe Andres Beck betreut derzeit in der Region Lenzburg zwei weitere Fördermassnahmen zugunsten von geflügelten, gefährdeten Tieren: Im Estrich eines sanierten Schulhauses in Lenzburg soll sich die Fledermausart Abendsegler auch künftig vorteilhaft entwickeln können, und am Aabach-Viadukt auf dem Autobahnabschnitt zwischen Lenzburg und Birrfeld werden Nistplätze für Turmfalken und für Fledermäuse geschaffen.

Mega-Fest mit Brückenjubiläum

Die Eisenbahnbrücke wird nächstes Jahr genau 100-jährig. 2012 feiert man das rund Jubiläum im Rahmen eines grossen dreiteiligen Stadtfestes. Die drei Bremgarter Festtage vom 29. Juni bis 1. Juli (Freitag bis Sonntag) werden bei einem Jugendfest gestartet. Auf dem Obertorplatz und der Marktgasse ziehen Vereine dann einen Beizlibetrieb auf. Nach Stadtführungen für Neuzuzüger am Samstag wird am Abend die Eisenbahnbrücke gefeiert, wobei die Reussverbindung pyrotechnisch in Szene gesetzt werden soll. Zur Unterhaltung am Mega-Fest treten einheimische Vereine sowie auswärtige Gruppierungen auf.

50000 Franken lässt sich die Gemeinde Bremgarten das Fest kosten, Nicht in diesem Betrag enthalten sind die Jugendfestausgaben, genau so wenig das Brückenfestprogramm, das das Regionalbahnunternehmen BDWM Transport finanzieren wird.

Meistgesehen

Artboard 1